News
Warnlagebericht

Warnlagebericht

In der Nacht auf Sonntag im Bergland teils kräftiger Schneefall

Aktuelle Wetterlage

Zum Ausklang dieser Woche sorgt weiterhin ein steuerndes Tiefdruckgebiet über den Benelux-Ländern bzw. Deutschland mit feucht-kalten Luftmassen für winterliches Wetter im Alpenraum. Am Rande dieses Tiefs zieht in der kommenden Nacht ein Randtief von Italien über Österreich hinweg und bringt teils kräftigen Schneefall. In der neuen Woche dreht die Strömung dann mit Abzug der Tiefs auf Nordwest, weiterer Neuschnee in den Nordalpen ist die Folge. Am Dienstag erreicht uns von Deutschland her eine ausgeprägte Warmfront, somit wird es teils stürmisch und erneut sind einige Zentimeter Neuschnee zu erwarten. Nachfolgend wird es von Westen her aber vorübergehend spürbar milder.

Überblick Warnungen

SCHNEE
Die Informationen gelten meist für Samstagnacht und die erste Tageshälfte des Sonntags. Im äußersten Westen sind die Warnungen bis Montagabend gültig.

Warnausblick

In der Nacht auf Sonntag setzt vom Arlberg bis in die westliche Obersteiermark sowie in Osttirol und Kärnten anhaltender und zunehmend kräftiger Schneefall ein. Die größten Schneemengen kommen dabei vom Brenner bis zum Dachstein sowie südlich davon zusammen. Im Grenzbereich zu Italien können in Kärnten vereinzelt auch Gewitter eingelagert sein. Bis zum Morgen breiten sich Schneefall und Regen auf weite Teile Österreichs aus. Meist liegt die Schneefallgrenze in den Tälern bzw. im Flachland, Regen – teils sogar gefrierend – ist vor allem von Klagenfurt über Graz bis Wien ein Thema.

Der Sonntag beginnt mit teils ergiebigem Schneefall bzw. im äußersten Osten und Südosten mit Regen oder Schneeregen, lokal wie im Wiener Becken ist auch Eisregen möglich. Von Osttirol und Oberkärnten über die Tauern bis zum Kaiserwinkl und zum Salzkammergut sowie in den höheren Lagen des Mühl- und Waldviertels kommen einige Zentimeter Neuschnee zusammen. Im Laufe des Tages klingt der Niederschlag aber weitgehend ab, im Westen und Süden ziehen allerdings weitere Schneeschauer durch. Die Schneefallgrenze liegt im Westen meist in den Tälern, im Südosten bei etwa 600 m.

Am Montag setzt sich das unbeständige und kalte Wetter fort. Von Vorarlberg bis ins Waldviertel dominieren die Wolken, in den Staulagen der Nordalpen vom Bregenzerwald bis zum Mostviertel schneit es zeitweise. Hier kommen einige Zentimeter Neuschnee zusammen. Abseits der Alpen ziehen mit dem lebhaften Westwind nur einzelne Schauer durch und v.a. im östlichen Flachland gehen sich freundliche Phasen aus. Südlich des Alpenhauptkamms ist es leicht föhnig, hier scheint sogar häufig die Sonne.

Der Dienstag verläuft an der gesamten Alpennordseite tief winterlich. Zunächst schneit es vor allem in den östlichen Nordalpen etwas, südlich des Hauptkamms wechseln sich Sonne und dichtere Wolkenfelder ab. Im Laufe des Tages wird der Schneefall aus Nordwesten immer häufiger, von Vorarlberg bis in die Obersteiermark schneit es ab den Abendstunden teils kräftig bis in die Täler. Dazu weht vom Bodensee über Oberösterreich bis ins Wiener Becken kräftiger, in Böen zunehmend stürmischer Westwind.

Autor

Konstantin Brandes
Samstag, 27. November 2021 um 16:00 Uhr

ab € 2,00
pro Monat
Rechtzeitige Unwetterwarnungen für Österreich
  • Warnungen per SMS und E-Mail
  • Warnkarte für alle 3 Tage
  • Punktgenaue Informationen
  • Werbefreie Website und App
ab € 2,00 pro Monat
Jetzt abonnieren