News
Von Salzburg und Linz bis nach Wien heftige Gewitter am Montag

Von Salzburg und Linz bis nach Wien heftige Gewitter am Montag

Nach den Unwettern am Sonntag bleibt die Lage auch zu Beginn der neuen Woche vielerorts angespannt. Vor allem nördlich der Alpen gingen am Montag und in der Nacht zum Dienstag teils schwere Gewitter nieder. Hier der Live-Ticker zum Nachlesen.

+++ Update 00:00 Uhr +++

Die Gewitterlinie hat sich deutlich abgeschwächt, erstreckt sich derzeit vom Raum Scheibbs bis nach Weitra und zieht weiter in Richtung Nordosten. Rechnet hier noch stellenweise mit kräftigem Regen, die Unwettergefahr ist aber mittlerweile gering.

Somit beenden wir den Liveticker! Wir bedanken und für das große Interesse und wünschen noch eine gute Nacht.

+++ Update 23:00 Uhr +++

Der kräftigste Teil des Gewitter erreicht in der kommenden Stunden das westliche Mostviertel. Stellen Sie sich auf heftigen Regen, Hagel sowie Sturmböen ein!

+++ Update 22:30 Uhr +++

Die Superzelle hat bereits ihre Spuren hinterlassen! Besonders im Bezirk Branau in Oberösterreich sind derzeit viele Helfer im Einsatz um nach den Unwettern aufzuräumen.

+++ Update 22:20 Uhr +++

Der Gewitterkomplex in Oberösterreich ist weiter in Richtung Zentralraum und Mühlviertel unterwegs. Begleitet wird dieser nicht nur von Sturmböen sondern auch von heftigem Regen. An der Station in Feldkirchen bei Mattighofen gab es zum Beispiel 37 Liter in nur einer Stunde, in Ostermiething waren es 43 Liter.

+++ Update 21:45 Uhr +++

Keine Entwarnung kann derzeit für das Inn- und Hausruckviertel gegeben werden. Die Superzelle zieht weiter in nordöstliche Richtung! Auf ihrem Weg muss mit Sturmböen von 100 km/h sowie mit Hagel und heftigem Regen gerechnet werden. Auch für den Zentralraum und das Mühlviertel wird es in den kommenden Stunden noch gefährlich!

+++ Update 21:15 Uhr +++

ERHÖHTE VORSICHT im Flachgau und dem Innviertel!

Die bayrische Superzelle hat inzwischen die österreichische Grenze erreicht und zieht nun weiter ostwärts in den Flachgau und das Innviertel.
Die Hauptgefahr geht hier von Sturmböen bis 110 km/h (so wie eben in Osthermiething mit 111 km/h) und kurzzeitig sehr intensiven Regenmengen aus!

+++ Update 20:15 Uhr +++

Stormhunter Damian ist weiter an der Superzelle in Oberbayern (grün markiert) dran. Diese wird in der nächsten Stunde auch das Salzburger Land, den Flachgau treffen. Damian berichtet von Starkregen, enormen Wassermassen und auch Hagel.

Die Zellen in Niederösterreich (weiß markiert) bleiben ebenso kräftig mit Starkregen und kräftigen Böen um 60 bis 70 km/h!

Blitzverlauf

+++ Update 19:45 Uhr +++

Auch heute sind die Stormhunter von Storm Science Austria wieder unterwegs und versorgen uns mit Bildern – so etwa von Langenlois bei Krems:

Quelle: Storm Science Austria
Quelle: Storm Science Austria
Quelle: Storm Science Austria

+++ Update 19:30 Uhr +++

Und dann war es doch der sog. leftmover. Nach dem zuvor angesprochenen Stormsplit in Niederösterreich hat sich der östliche Teil (weiß schraffiert) nun deutlich abgeschwächt, der westliche (weißt markiert), der knapp an St. Pölten vorbeizog und aktuell weiter nach Norden zieht, hat sich allerdings noch weiter verstärkt. Hier ist von Starkregen, bis hin zu kleinem Hagel, aber auch Sturmböen um 70 km/h zu rechnen!

Südwestlich davon (grün markiert) sind aber weitere kräftige Gewitter unterwegs. Von der Eisenwurzen her nach Amstetten ist daher ebenso Vorsicht geboten! In Oberösterreich gibt es zudem Neueuntwicklungen (ebenso grün).

Eine Superzelle im bairischen Oberland (türkis markiert), die Richtung Chiemgau zieht, wird im Laufe des Abend wohl ebenso noch Oberösterreich treffen!

+++ Update 18:55 Uhr +++

Deutlich weniger blitzaktiv ist der heutige Tag im Vergleich zum gestrigen. Während gestern um diese Zeit allein in Oberösterreich schon über 80.000 Blitzentladungen detektiert wurden, hatte es heute in ganz Österreich in Summe noch nicht einmal 10.000 Blitze. Dies liegt aber auch daran, dass sich die Gewitter heute nicht so organisieren konnten.

+++ Update 18:40 Uhr +++

Klassischer Stormsplit in Niederösterreich:

Die Mostviertler Zelle hat sich nun in einen westlichen und einen östlichen Teil gesplittet. Der westliche zieht in diesem Moment in nördliche Richtung, wird St. Pölten wahrscheinlich ganz knapp streifen, der östliche Teil zieht in nordöstliche Richtung weiter.
Beide Teile sind derzeit aber noch sehr kräftig! Stellen Sie sich auf sehr kräftigen Regen und stürmische Böen ein!

Radarbild mit Stormsplit

+++ Update 18:15 Uhr +++

Pyhrn und Eisenwurzen sind die Bereiche, wo man derzeit am meisten aufpassen muss (weiß markierte Bereiche)! Beide Zellen sind recht kräftig und daher muss man sich hier auf Starkregen und auch kurzzeitig kräftigen Wind einstellen.
Die Gewitter in Kärnten und der Steiermark (grün markierter Bereich) haben zwar kein großes Gefahrenpotential mehr, bringen aber dennoch weiterhin Böen bis 60 km/h mit sich.

Die noch deutlich kräftigeren Gewitter in Bayern ziehen ebenfalls langsam nach Nordosten, stellen derzeit aber keine Gefahr für Österreich dar.

Radarbild

+++ Update 17:55 Uhr +++

Ein Blick zu unseren Nachbarn, den wir euch nicht vorenthalten wollen: Beeindruckende Bilder einer Superzelle bei Weimar liefern einmal mehr die Stormchaser, die momentan an dieser Zelle dran sind:

+++ Update 17:40 Uhr +++

NEUENTWICKLUNG im Mostviertel!

Nördlich des Mariazellerlandes hat sich nun ein weiteres Gewitter gebildet, das nach Nordosten weiterzieht. Gefahr geht hier vorrangig von Starkregen binnen kurzer Zeit aus!

Radarbild

+++ Update 17:15 Uhr +++

Der Blick auf den Satellitenfilm offenbart die immer noch sehr gewitteranfällige Luftmasse in Mitteleuropa. Beeindruckend zu sehen sind dabei die sich weit ausbreitenden Ambosse der Gewitterwolken – so auch inzwischen bis Niederösterreich von den Gewittern in Kärnten. Hinterlegt ist außerdem der zeitlich zugehörige Blitzverlauf mit den Blitzen als rotes Plus-Zeichen:

Wolkenanimation, UBIMET, EUMETSAT

+++ Update 16:40 Uhr +++

Im Osten und Südosten des Landes wurden bereits an vielen Orten die 30 Grad geknackt, dh. wir verzeichnen hier einen weiteren Hitzetag.

Dies ist noch nichts wirklich besonders, schaut man sich aber die relative Luftfeuchte und die Taupunkts-Temperaturen (auch ein Maß für die Luftfeuchte) dazu an, stellt man sehr schnell fest, wie feucht die Luftmasse derzeit ist.
Jene Feuchtigkeit in der Luft ist eine der Grundvoraussetzungen für Gewitter – somit heute gerade im Norden ganz besonders gegeben:

Ab 16 Grad Taupunkt gilt die Luft als schwül. Die aktuellen Taupunkt liegen teils deutlich über dieser Marke:

Ort Taupunkt (°C)
Linz 17,7
Wien – Hohe Warte 18,1
Melk 18,4
Enns 18,9
Bad Zell 19,3
Haag 20,3

+++ Update 16:30 Uhr +++

ACHTUNG in Villach, Leibnitz und besonders auch im Waldviertel!

Von Südwesten nähert sich Villach in diesem Moment ein Gewitter, auch Leibnitz bekommt demnächst einen gewittrigen Schauer ab.

Die Zelle an der tschechischen Grenze (grüne Kreise) hat sich in zwischen gesplittet, der linke Teil zieht unter Abschwächung weiter nach Norden, der recht aber unter deutlicher Verstärkung ostwärts durchs Waldviertel. Vorsicht ist hier geboten vor kräftigem Regen, selbst kleiner Hagel ist hier möglich!

Radarbild

+++ Update 16:00 Uhr +++

Direkt nördlich von Reutte befindet sich derzeit ein sich verstärkendes Gewitter (weiß markierter Bereich). Auch wenn dieses weiter nach Nordosten zieht, blitzt es noch im Umkreis von 5 km zu Reutte! Die Gefahr ist dort also noch nicht ganz gebannt.

Im Rheintal sollte man hingegen in der nächsten Stunde den Blick gen Westen werfen, denn von der Schweiz aus machen sich bereits wieder Gewitter auf den Weg nach Österreich (grün markierter Bereich)

Blitzverlauf mit Zugrichtung der Gewitter

Die „Reutte’r Zelle“ kann man inzwischen auch schon vom Ammersee in Bayern aus beobachten:

+++ Update 15:45 Uhr +++

Verbreitet wurde das bisherige Niederschlagssoll für diesen Sommer schon erreicht. Nur im Süden und Südosten ist es weiterhin noch deutlich zu trocken.

Niederschlagsabweichung für diesen laufenden Sommer

+++ Update 15:10 Uhr +++

Verbreitet über 25 („Sommertag“) bzw. 30 Grad („Hitzetag“) im Osten und Südosten. Am heißesten ist es dabei in Leibnitz: Hier beträgt der Tageshöchstwert bislang 32.3 Grad!

Sommer- und Hitzetag am Montag im Osten und Südosten - UBIMET
Sommer- und Hitzetag am Montag im Osten und Südosten – UBIMET

+++ Update 14:45 Uhr +++

Im Außerfern, Waldviertel und in den Karawanken sind schon erste Gewitter unterwegs!

Radarbild um 14:45 Uhr - Austrocontrol, UBIMET
Radarbild um 14:45 Uhr – Austrocontrol, UBIMET

+++ Update 14:05 Uhr +++

Die ersten mächtigen Quellungen sind schon vom Satellit sichtbar. In den kommenden Minuten entstehen primär zwischen Vorarlberg und dem Außerfern sowie im zentralen Bergland erste Schauer, die dann nach Nordosten ziehen und rasch zu Gewittern heranwachsen können.

Satellitenbid um 13:45 Uhr - EUMETSAT, UBIMET
Satellitenbid um 13:45 Uhr – EUMETSAT, UBIMET

+++ Update 13:55 Uhr +++

Unsere Gewitter-Vorwarnungen erfassen heute fast das gesamte Land. Nur im äußersten Süden ist die Gewittergefahr in der zweiten Tageshälfte sehr gering.

Gewitter - Vorwarnungen der Unwetterzentrale für den Montag - UBIMET, UWZ
Gewitter – Vorwarnungen der Unwetterzentrale für den Montag – UBIMET, UWZ

+++ Update 13:30 Uhr +++

Notiz am Rande: Nach genau einer Woche wurde das Badeverbot in der Neuen Donau in Wien aufgehoben. Es trat am vergangenen Montag wegen Donau-Hochwasser in Kraft.

+++ Update 13:15 Uhr +++

Österreich bleibt (noch) verschont. In der Schweiz sowie auch in Deutschland, Tscheichen und Norditalien sind hingegen bereits zahlreiche und teils kräftige Gewitter unterwegs. Aus Westen bzw. Südwesten steigt die Gewitterneigung in den kommenden Stunden auch bei uns deutlich an!

Satellitenbild und Blitze (Kreise) um 13 Uhr - EUMETSAT, nowcast, UBIMET
Satellitenbild und Blitze (Kreise) um 13 Uhr – EUMETSAT, nowcast, UBIMET

+++ Update 13:00 Uhr +++

30-Grad-Marke geknackt! In Bad Gleichenberg (+30.0°C) und in Bad Radkersburg (+30.2°C) in der Südsteiermark ist der Montag offiziell schon ein „Hitzetag“. In den Nachmittagsstunden wird es vor allem im Osten und Süden neuerlich ungewöhnlich heiß.

Höchstwerte am Montag bis 12:30 Uhr - UBIMET, ZAMG
Höchstwerte am Montag bis 12:30 Uhr – UBIMET, ZAMG

+++ Update 12:00 Uhr +++

Noch ist es landesweit ruhig. Wirft man einen Blick auf die Temperaturanomalien für den Juli, so sieht man auch den Grund für die Häufung von Unwettern in Österreich. Im Westen verlief der Monat leicht zu kühl im Vergleich zum langjährigen Mittel, während im Osten und Südosten häufig Hitze herrschte. Die Luftmassengrenze, die für solche Unterschiede sorgte, ist für die Häufung an Gewitterlagen verantwortlich und liegt leider nach wie vor quer über Österreich.

Temperaturanomalie im Vergleich zum langjährigen Mittel für den Juli - UBIMET
Temperaturanomalie im Vergleich zum langjährigen Mittel für den Juli – UBIMET

+++ Update 11:10 Uhr +++

Besonders in der Osthälfte kommt man derzeit leicht ins Schwitzen: Die Taupunkte liegen recht verbreitet zwischen 17 und 19 Grad (beispielsweise in Wien liegt die Lufttemperatur aktuell bei 27 Grad und der Taupunkt bei 17 Grad).

Die Taupunktanalyse um 11 Uhr. © UBIMET

Die meisten Menschen empfinden die Luft ab einem Taupunkt von 16 Grad als schwül. Der Taupunkt liefert aber auch einen Indiz auf den Energiegehalt der Luft: Besonders bei Taupunkten ab knapp 20 Grad muss man davon ausgehen, dass im Falle eines Gewitters auch Unwettergefahr herrscht.

Die kühlste Station des Landes ist derzeit übrigens der Brunnenkogel in den Ötztaler Alpen. Selbst dort in 3.437 m Höhe gibt es mit +3 Grad aber zarte Plusgrade.

+++ Update 10:30 Uhr +++

Auch die Meteorologen von ESTOFEX („European Storm Forecast Experiment“) rechnen heute mit erhöhter Unwettergefahr in Teilen Österreichs.

+++ Update 10:00 Uhr +++

In Osttirol beginnt die Woche schon nass und gewittrig. In der zweiten Tageshälfte sind aber primär entlang der nördlichen Voralpen und im Mostviertel, später auch im Osten und in Wien teils heftige Gewitter einzuplanen!

Webcam Lienz in Osttirol - https://www.foto-webcam.eu/webcam/lienz/
Webcam Lienz in Osttirol – https://www.foto-webcam.eu/webcam/lienz/
Unwettergefahr durch Gewitter am Montag - UBIMET, UWZ
Unwettergefahr durch Gewitter am Montag – UBIMET, UWZ

+++ Update 09:45 Uhr +++

Derzeit präsentiert sich der Tag vor allem im Osten und Südosten noch trocken und sonnig. In Osttirol und Oberkärnten sowie von den Kitzbüheler Alpen bis zum Dachstein ziehen hingegen schon Schauer und einzelne Gewitter durch.

Satellitenbild um 09:35 Uhr - EUMETSAT, UBIMET
Satellitenbild um 09:35 Uhr – EUMETSAT, UBIMET
Satellitenbild, Radarbild und Blitzentladungen um 09:35 Uhr - EUMETSAT, Austrocontrol, nowcast, UBIMET
Satellitenbild, Radarbild und Blitzentladungen um 09:35 Uhr – EUMETSAT, Austrocontrol, nowcast, UBIMET

+++ Update 09:30 Uhr +++

In der Nacht brachte dann ein isoliertes Gewitter heftigen Starkregen sowie kleinkörnigen Hagel auch in Wien und im Marchfeld.

+++ Update 09:15 Uhr +++

Der gestrige Tag brachte leider vielerorts, vor allem aber in Oberösterreich teils schwere Unwetter durch Hagel, Windböen und Starkregen. Dabei war der Sonntag der bislang blitzreichste Tag des Jahres!

Tag Blitze
25. Juli 149.693
9. Juli 76.932
24. Juli 72.862
23. Juni 64.487
14. Juli 61.855
Regensumme am Sonntag - UBIMET, ZAMG
Regensumme am Sonntag – UBIMET, ZAMG
Blitzdichte am Sonntag - UBIMET, nowcast
Blitzdichte am Sonntag – UBIMET, nowcast
Anzahl der Blitze am Sonntag - UBIMET, nowcast
Anzahl der Blitze am Sonntag – UBIMET, nowcast
Maximale Windböen am Sonntag - UBIMET, ZAMG
Maximale Windböen am Sonntag – UBIMET, ZAMG

+++ Übersicht +++

Herzlich willkommen zu unserem Live Ticker in der neuen Woche.

Gleich zu Beginn haben wir für euch zwei wichtige Links:

  • Hier könnt ihr euch mit dem aktuellen Radarfilm selber einen Überblick über die Gewitter und deren Zugbahn verschaffen.
  • Tabellen und Grafiken mit aktuellen Höchstwerten, Blitzentladungen und Regenmengen haben ihr stets auf dieser Seite parat.
ab € 2,00
pro Monat
Rechtzeitige Unwetterwarnungen für Österreich
  • Warnungen per SMS und E-Mail
  • Warnkarte für alle 3 Tage
  • Punktgenaue Informationen
  • Werbefreie Website und App
ab € 2,00 pro Monat
Jetzt abonnieren