23.04.2014 | 12:34

Das Kompetenzzentrum für Unwetter

Hoch

Abkürzung von Hochdruckgebiet. Im Gegensatz zum Tief sinken in einem Hoch die Luftmassen ab und sorgen somit meist für Wolkenauflösung. Sie gelten als Schönwettergarant, was vor allem im Sommerhalbjahr der Fall ist. Im Winter kann es dagegen durch tiefe, hochnebelartige Wolken sehr trüb sein. Die Strömung um ein Hoch verläuft auf der Nordhalbkugel im Uhrzeigersinn. Diese Drehrichtung wird als antizyklonal und das Hochdruckgebiet damit als Antizyklone bezeichnet.