27.06.2016

Das Kompetenzzentrum für Unwetter

Lagebericht

Nachts vielerorts zum Teil kräftiger Regen, im Süden mitunter gewittrig


Aktuelle Wetterlage

Am Beginn der neuen Woche überquert uns ein Frontensystem, dabei frischt am Alpenostrand auch vorübergehend kräftiger Nordwestwind auf. Am Dienstag setzen sich vorübergehend schwacher Hochdruckeinfluss und sommerliche Temperaturen durch. Der Mittwoch bringt dann zweigeteiltes Wetter im Alpenraum. Während in der Osthälfte trockene und sonnige Bedingungen überwiegen, entstehen alpennordseitig von Vorarlberg bis zum Innviertel im Vorfeld einer heranziehenden Kaltfront wieder teils kräftige Gewitter.


Überblick Warnungen

GEWITTER
Die Vorwarnungen gelten bis Sonntagnacht, Warnungen erfolgen bei Bedarf zeitnah.

STARKREGEN
Die Vorwarnungen sind für vom späten Sonntagabend bis Montagvormittag gültig.


Warnausblick

In der Nacht auf Montag fällt vielerorts schauerartiger und gebietsweise ergiebiger Regen, vor allem in Kärnten und der Steiermark sind auch Blitz und Donner mit dabei. Überwiegend trocken verläuft die Nacht nur im äußersten Nordosten.

Am Montag gehen anfangs im Bergland noch ein paar Schauer oder Gewitter nieder, tagsüber beschränken sie sich dann auf den äußersten Südwesten. Sonst bleibt es bei zeitweiligem Sonnenschein trocken. Im Osten weht teils lebhafter, am Alpenostrand mitunter kräftiger Nordwestwind.

Der Dienstag verläuft im Westen unter Hochdruckeinfluss oft sonnig und hochsommerlich warm. In der Osthälfte ziehen aus Nordwesten ein paar Wolkenfelder sowie einzelne teils gewittrige Regenschauer durch. Am wahrscheinlichsten sind diese im Nordalpenbereich östlich von Salzburg, wo auch die Wolken überwiegen. Es weht mäßiger, am Alpenostrand auch lebhafter Wind aus Nordwest bis Nord.

Der Mittwoch startet überall meist sonnig. Erst am späten Nachmittag entstehen im Westen vermehrt Schauer und teils heftige Gewitter. Diese breiten sich dann langsam ostwärts aus und erreichen abends Salzburg und das westliche Oberösterreich. Auch im Mühlviertel sind lokale Gewitter nicht ganz ausgeschlossen.

Julia Schöberl am 26.06.2016 um 22:35 Uhr.