27.09.2016

Das Kompetenzzentrum für Unwetter

Lagebericht

Am Nachmittag oft sonnig, auch im Westen nur mehr wenige Schauer


Aktuelle Wetterlage

Am Dienstag sorgt eine schwache Atlantikfront im Westen vorübergehend für einige Schauer, während der Großteil des Landes unter Hochdruckeinfluss verbleibt. Bereits zur Wochenmitte wird das altgediente Hoch über dem Baltikum, das zuletzt viel Sonnenschein und ein spätsommerliches Temperaturniveau brachte, von einem Hoch über den Azoren abgelöst. Dieses verlagert sein Zentrum in der zweiten Wochenhälfte nach Mittel- und Osteuropa und sorgt für einen Fortbestand des trockenen, oft sonnigen Herbstwetters.


Überblick Warnungen

Derzeit sind keine Warnungen in Kraft.


Warnausblick

Am Nachmittag gehen auch im Westen nur mehr wenige Schauer und zeitweise zeigt sich die sonne. Ansonsten bleibt es bei meist harmlosen Wolken überwiegend sonnig.

Am Mittwoch stellt sich nach der Auflösung einiger Nebelfelder tagsüber trotz Schleierwolken länger sonniges und trockenes Wetter ein. Etwas mehr Wolken machen sich am Nachmittag nur nördlich der Alpen bemerkbar. Im Donauraum frischt mäßiger, mitunter auch lebhafter Westwind.

Am Abend setzt sich endgültig trockenes Wetter durch. Auch die Nacht auf Donnerstag verläuft somit ruhig.

Der Donnerstag verläuft trocken und nach Auflösung von Nebelfeldern setzt sich im ganzen Land häufig die Sonne in Szene. Der zunächst noch mäßige Westwind im östlichen Flachland lässt nach.

Am Freitag ist der Himmel tagsüber nördlich der Alpen und im Osten verbreitet wolkenlos. Im Süden können sich Nebel und Hochnebel aber mitunter etwas länger halten. Hier sowie in den Zentralalpen bilden sich tagsüber auch einige Quellwolken, es bleibt allerdings trocken.

Andreas Meingaßner am 27.09.2016 um 11:35 Uhr.