31.08.2014

Das Kompetenzzentrum für Unwetter

Lagebericht

Am Sonntag von Nordwesten zunehmend regnerisch


Aktuelle Wetterlage

Ein Tief zieht von der Nordsee nach Mitteleuropa, seine Kaltfront überquert am Sonntag Österreich. Sie verwellt südlich der Alpen und leitet eine weitere Tiefdruckentwicklung über Italien ein. Dieses Tief zieht zu Wochenbeginn sehr langsam zum Balkan, an seinem Rand bildet sich über den Ostalpen ein kräftiges Regengebiet. Zudem steuert eine kräftige Nordwestströmung noch etwas kühlere Luft als zuletzt heran. Zur Wochenmitte zeichnet sich aus heutiger Sicht mit steigendem Luftdruck eine Wetterberuhigung ab.


Überblick Warnungen


GEWITTER
Die Vorwarnungen gelten von Sonntagmittag und -nachmittag bis in den Sonntagabend hinein. Akutwarnungen erfolgen bei Bedarf zeitnah.

STARKREGEN
Die Informationen sind von Sonntagnachmittag teils bis Montagabend, teils bis in die Nacht auf Dienstag gültig.

STURM FLACHLAND / TALLAGEN
Die Vorwarnungen haben von der Nacht auf Montag teils bis Montagabend, teils bis Dienstagabend Gültigkeit.


Warnausblick

Am Sonntagnachmittag nimmt die Schauertätigkeit zu, auch von Westen und Nordwesten her regnet es sukzessive häufiger. Örtlich sind Gewitter mit dabei. Zum Abend hin gehen Regenschauer und Gewitter vermehrt in Dauerregen über.

In der Nacht auf Montag regnet es dann verbreitet und zeitweilig stark, vor allem im Bergland und im Süden. Aufgrund der bereits nassen Vorgeschichte sind damit lokale Überflutungen und Vermurungen möglich. Dabei frischt der Wind lebhaft, am Alpenostrand kräftig aus Nordwest auf.

Der Montag verläuft kühl und häufig nass, am meisten und anhaltend regnet es von Salzburg ostwärts sowie im Osten. Im Tagesverlauf gibt es im äußersten Westen sowie vor allem auch im Süden nordföhnig bedingt allmählich auch trockene Phasen, aber nur örtlich auch Auflockerungen. Im Donauraum weht lebhafter, am Alpenostrand sowie südlich des Alpenhauptkamms teils kräftiger, in exponierten Lagen mitunter auch stürmischer WInd aus Nordwest bis Nord. In der Folgenacht beginnt es im Osten und Südosten nach kurzer Schwächephase wieder verstärkt zu regen.

Auch am Dienstag bleibt es bewölkt und vielerorts nass, wobei der Regen von Salzburg ostwärts neuerlich am kräftigsten ausfällt. Ganz im Westen und sowie im nach wie vor leicht föhnigen Südwesten regnet es voraussichtlich nur wenig, in den Abendstunden wird es auch im Osten und Nordosten langsam trockener. Hier bleibt es nach wie vor die meiste Zeit des Tages ausgesprochen windig.

Am Mittwoch regnet es nur noch unergiebig bzw. sind nur noch einzelne Regenschauer unterwegs. Die Wolken lockern fast überall auf und zumidest zwischendurch reicht es auch schon für etwas Sonnenschein. Der Wind lässt nach und es wird deutlich wärmer.

Peter Pilati am 31.08.2014 um 11:43 Uhr.