23.11.2014

Das Kompetenzzentrum für Unwetter

Lagebericht

Am Sonntag im Bergland sonnig, in den Niederungen erneut oft trüb


Aktuelle Wetterlage

Ein Hochdruckkeil erstreckt sich mit seiner Achse von Tunesien über die Alpen nordwärts bis Südskandinavien. Auch bodennah herrscht von Westrussland über Zentral- und Osteuropa bis in den zentralen Mittelmeerraum hoher Luftdruck vor. Somit dauert das ruhige, in den Niederungen zu Nebel und Hochnebel neigende Spätherbstwetter an, wobei es oberhalb der Inversion in mittleren Höhenlagen für die Jahreszeit außergewöhnlich warm bleibt. Im Vorfeld einer am Montag nördlich von Österreich vorbeiziehenden atlantischen Kaltfront wird es zunächst leicht föhnig, in Summe setzt sich die gradientschwache, trockene Hochdrucklage jedoch bis zur Wochenmitte fort.


Überblick Warnungen

Derzeit sind keine Warnungen in Kraft.


Warnausblick

Der Sonntag bringt ruhiges Herbstwetter mit sich. Im Flach- und Hügelland sowie teilweise auch im Alpenvorland und in den südlichen Becken verläuft der Tag oft trüb durch Nebel oder Hochnebel, vor allem im äußersten Osten kann sich aber zunächst auch zeitweise die Sonne zeigen. Sonst überwiegt der Sonnenschein und es ziehen nur ein paar harmlose hohe Wolken durch, die meisten in Vorarlberg.

Am Montag machen sich vermehrt Wolkenfelder bemerkbar, im Bergland scheint aber weiterhin zeitweise die Sonne und es bleibt weitgehend trocken. Nur in Ober- und Niederösterreich sowie im Nordburgenland sind ein paar Regentropfen möglich. In den südlichen Tal- und Beckenlagen hält sich weiterhin verbreitet Hochnebel, im nördlichen und östlichen Flachland wird dieser von kompakteren Wolken abgelöst. Speziell in mittleren und höheren Lagen liegen die Temperaturen weiterhin deutlich über den jahreszeitlichen Mittelwerten.

Am Dienstag hält sich über vielen Niederungen beständiger Nebel und Hochnebel. Im Bergland scheint zeitweise die Sonne, allerdings ziehen auch hier ein paar Wolken durch. Im Nebel ist es kühl, deutlich milder wird es vor allem in den mittleren Höhenlagen im Westen Österreichs. Warnrelevante Wettererscheinungen zeichnen sich weiterhin nicht ab.

Martin Ortner am 23.11.2014 um 04:41 Uhr.