05.09.2015

Das Kompetenzzentrum für Unwetter

Lagebericht

Am Samstag verbreitet trüb und nass


Aktuelle Wetterlage

Am Samstag liegt der Alpenraum an der Trogvorderseite in einer südwestlichen Höhenströmung. Darin eingelagert befindet sich eine wellende Luftmassengrenze, mit dieser gelangen feuchte Luftmassen nach Österreich. Im Laufe des Samstags kommt der Trog nach Osten voran und mit einer zunehmend auf Nordwest drehenden Höhenströmung wird kühle Luft herantransportiert. Damit sinkt die Schneefallgrenze von Vorarlberg bis zur westlichen Obersteiermark in der Nacht auf Sonntag langsam auf etwa 2000 bis 1600 m herab. Am Sonntag selbst stellen sich vor allem in den typischen Nordstauregionen unbeständige Bedingungen mit Schauern ein, der Süden ist hingegen wetterbegünstigt. Am Alpenostrand frischt zudem kräftiger Nordwestwind auf. Auch die neue Woche startet im Norden und Osten wechselhaft und für die Jahreszeit bleibt es auch unterdurchschnittlich temperiert.


Überblick Warnungen

STARKREGEN
Die Informationen gelten von Freitagnacht bis zum späten Samstagabend.


Warnausblick

Der Samstag gestaltet sich trüb und über weite Strecken des Tages fällt im Großteil des Landes Regen, teils auch schauerartig verstärkt. Am intensivsten regnet es dabei zwischen Nordtirol und dem Mittelburgenland und speziell am Nachmittag auch in Osttirol und Kärnten. Die längsten trockenen Abschnitte gibt es nördlich der Donau. Erst am späten Abend und in der Folgenacht setz sich abseits der Nordalpen wieder großteils zunehmend trockenes Wetter durch. Der Wind weht meist mäßig, am Alpenostrand und im östlichen Flachland lebt er im Tagesverlauf mitunter auch lebhaft bis kräftig aus West- bis Nordwest auf.

Am Sonntag fällt zunächst von Vorarlberg bis ins Mariazellerland Regen, der tagsüber allmählich nachlässt. Die Schneefallgrenze liegt in den typischen Nordstauregionen morgens zwischen 1600 und 2000 m. Abseits davon bleibt es bis auf einzelne Schauer oftmals trocken, im Osten und Südosten kommt die Sonne zumindest gelegentlich zum Vorschein. Im Donauraum und im östlichen Flachland weht weiterhin lebhafter, teils kräftiger West- bis Nordwestwind.

Der Montag bringt aus heutiger Sicht nach einem überwiegend trockenen Beginn ab den Mittagsstunden vom Tiroler Unterland ostwärts erneut Regenschauer. Westlich davon und vor allem im Süden wird es bei trockenen Verhältnissen und zeitweiligem Sonnenschein recht freundlich. Im östlichen Flachland und am Alpenostrand weht lebhafter bis kräftiger West- bis Nordwestwind.

Andreas Meingaßner am 05.09.2015 um 05:08 Uhr.