19.04.2015

Das Kompetenzzentrum für Unwetter

Lagebericht

Am Sonntag oftmals sonnig, nur im Osten mehr Wolken


Aktuelle Wetterlage

In den nächsten Tagen verbleibt Österreich am Ostrand eines Hochs mit Zentrum über den Britischen Inseln in einer recht kühlen und teils kräftigen bis stürmischen Nordströmung. Zudem führt ein Tiefdruckkomplex über Westrussland etwas feuchtere Luft in die Osthälfte Österreichs, die sich vor allem durch Quellwolken bemerkbar macht. Regen zeichnet sich aber bis zur Wochenmitte keiner ab.


Überblick Warnungen

STURM FLACHLAND
Die Informationen gelten für vom frühen Montagnachmittag bis Montagabend bzw. -nacht.


Warnausblick

Am Nachmittag ziehen im Nordosten und Osten ein paar Quellwolken durch, meist überwiegt aber der freundliche Eindruck. Von Vorarlberg bis Oberösterreich und Kärnten setzt sich dasstrahlend sonnige Wetter fort. Der Wind weht schwach bis mäßig aus Nord bis Ost.

Am Abend lösen sich die Quellwolken wieder auf. Die Nacht auf Montag verläuft somit meist gering bewölkt oder klar. Zum Morgen hin frischt im östlichen Flachland allmählich mäßiger Nordwestwind auf.

Am Montag scheint wiederum oftmals die Sonne, nur vom Innviertel bis ins Nordburgenland bilden sich im Tagesverlauf einige Quellwolken. Die Schauerneigung bleibt allerdings weiterhin äußerst gering. Am Alpenostrand weht teils kräftiger, in Böen mitunter auch stürmischer Nordwestwind.

Am Dienstag steht verbreitet sonniges und mildes Frühlingswetter auf dem Programm. Die wenigen Quellwolken im Nordosten bleiben harmlos. Allerdings weht vor allem im östlichen Flachland und am Alpenostrand nach wie vor lebhafter bis kräftiger Nordwestwind.

Am Mittwoch setzt sich das ruhige, trockene und weitgehend sonnige Wetter fort. Auch der Wind spielt keine große Rolle.

Andreas Meingaßner am 19.04.2015 um 12:01 Uhr.