24.05.2016

Das Kompetenzzentrum für Unwetter

Lagebericht

Am Nachmittag Schauer und einzelne Gewitter, windig


Aktuelle Wetterlage

Am Dienstag liegt Österreich unter dem Einfluss eines Tiefs mit Kern über Osteuropa. Dieses steuert feuchte Luftmassen in den Alpenraum, somit zeichnen sich an der Alpennordseite sowie im Südosten teils größere Regenmengen ab. Zur Wochenmitte stellt sich unter steigendem Luftdruck allmählich wieder ruhiges Wetter ein und bei nur schwachen Luftdruckgegensätzen ist aus heutiger Sicht höchstens das Bergland von einzelnen Gewittern betroffen. In Richtung Wochenende geht es dann schwülwarm und teils gewittrig weiter.


Überblick Warnungen

STURM TALLAGEN
Die Informationen sind von Dienstagvormittag bzw. -nachmittag bis Mittwochfrüh gültig.

STARKREGEN
Die Informationen haben bis Dienstagnachmittag Gültigkeit.

GEWITTER
Die Vorwarnungen im Nordosten gelten bis Dienstagabend. Warnungen werden bei Bedarf zeitnah herausgegeben.


Warnausblick

Am Nachmittag bleiben die Wolken meist kompakt, lediglich von Osttirol bis in die südliche Steiermark scheint zeitweise die Sonne, hier bleibt es auch meist trocken. Abseits davon gehen aber weiterhin Schauer nieder, vom nördlichen Wald- bis zum Weinviertel können auch Gewitter dabei sein. Der Wind weht lebhaft bis kräftig, am Alpenostrand teils auch stürmisch aus West- bis Nordwest. In prädestinierten Tälern der Alpensüdseite weht föhniger Nordwind.

Am Abend und in der Nacht auf Mittwoch werden die Schauer seltener. Somit bleibt es von Vorarlberg bis in die südliche Steiermark zunehmend trocken, bevorzugt im äußersten Westen und Süden verläuft die Nacht bereits gering bewölkt. Von Salzburg ostwärts bis zum Nordburgenland bleiben die Wolken aber meist dicht und es gehen weitere Schauer nieder, die im Nordosten mitunter gewittrig ausfallen. Der West- bis Nordwestwind weht vom Wienerwald bis zum Alpenostrand sowie im Nordburgenland kräftig, vereinzelt sogar stürmisch, lässt zum Morgen hin aber nach.

Der Mittwoch startet an der Alpennordseite mit dichten Wolken und speziell im Nordosten fällt stellenweise auch noch ein wenig Regen. Tagsüber lockern die Wolken langsam auf und vor allem im Westen und Süden setzt sich häufig die Sonne durch. Am Nachmittag entwickeln sich dann ein paar Quellwolken und mitunter gehen im südöstlichen Bergland einzelne Schauer oder Gewitter nieder. Der anfangs noch kräftige Nordwestwind am Alpenostrand lässt rasch nach.

Der Donnerstag verläuft bei einem Wechsel aus Sonnenschein und Wolkenfelder oft freundlich, bevorzugt über dem Bergland sowie im Süden bilden sich tagsüber aber einige Quellwolken und in weiterer Folge vor allem über den südlichen Gebirgsgruppen Schauer sowie einzelne Gewitter. Der Wind ist kein Thema mehr.

Der Freitag beginnt verbreitet freundlich, lediglich von Vorarlberg bis zum Mühlviertel zeigen sich bereits einige Wolkenfelder am Himmel. Im Laufe des Tages entwickeln sich aber überall Quellwolken und ausgehend vom Bergland gehen Schauer und teils kräftige Gewitter nieder. Diese breiten sich in weiterer Folge auf weite Teile des Landes aus und fallen mitunter heftig aus.

Michael Marte am 24.05.2016 um 12:10 Uhr.