04.05.2016

Das Kompetenzzentrum für Unwetter

Lagebericht

Am Mittwoch teils kräftiger Regen und stürmischer Wind


Aktuelle Wetterlage

Am Mittwoch baut sich über Westdeutschland ein Hochdruckgebiet auf, an dessen Ostseite werden in einer Nord- bis Nordostströmung die Reste einer Kaltfront an der Alpennordseite ausgepresst. Der Süden bleibt unter Föhneinfluss wetterbegünstigt und auch im Westen macht sich im Tagesverlauf hoher Luftdruck bemerkbar. Am verlängerten Wochenende verlagert sich das Hoch dann an die Ostsee, womit in einer östlichen Strömung mäßig warme Luftmassen nach Österreich geführt werden und sich oftmals freundliches Wetter einstellt. Allerdings nimmt die Schauerneigung im Bergland von Tag zu Tag zu.


Überblick Warnungen

STARKREGEN
Die Informationen gelten von Dienstagabend bis Mittwochnachmittag bzw. -abend.

SCHNEE BERGLAND
Die Akutwarnungen sind von Dienstagabend bis Mittwochmittag bzw. -abend gültig.

STURM NIEDERUNGEN
Die Informationen gelten teils von Dienstagabend bis Mittwochnachmittag, teils auch von Mittwochmorgen bis Mittwochabend.



Warnausblick

Der Mittwoch verläuft an der Alpennordseite sowie im Osten über weite Strecken grau und vom Wienerwald bis zum Loferer Land überwiegend regnerisch. Zeitweise regnet es hier auch stark. Sonst regnet es alpennordseitig und im östlichen Flachland vor allem am Vormittag zeitweise. In den Morgenstunden fällt in Vorarlberg teils sogar bis knapp unter 900 m herab Schnee. Am Nachmittag lassen die Niederschläge allgemein nach und beschränken sich am Abend schließlich meist auf die Bereiche vom Salzkammergut bis zum Mariazellerland und Waldviertel. Gänzlich trocken und zeitweise sonnig ist es im Süden. Der kräftige bis stürmische, teils föhnige Nordwest- bis Nordwind schwächt sich im Tagesverlauf etwas ab.

Am Donnerstag halten sich anfangs vor allem in der Osthälfte noch einige kompakte Restwolken, die vereinzelt auch noch ein paar Tropfen bringen können. Tagsüber stellt sich dann meist ein Wechsel aus Sonne und flachen Quellwolken ein, wobei die Sonnenanteile in Vorarlberg und Tirol am größten sind. Der Wind ist am Alpenostrand erst noch lebhaft, sonst spielt er jedoch kaum noch eine Rolle.

Am Freitag dominiert ein freundlicher Mix aus Sonnenschein und ein paar Quellwolken ein. Am Nachmittag bilden sich am ehesten im südlichen Bergland lokale gewittrige Schauer. Vom Oberösterreichischen Zentralraum bis zum Innviertel weht mäßiger bis lebhafter Ostwind.

Andreas Meingaßner am 04.05.2016 um 07:20 Uhr.