30.07.2016

Das Kompetenzzentrum für Unwetter

Lagebericht

In der Nacht vorübergehende Wetterberuhigung


Aktuelle Wetterlage

Am Sonntag entwickeln sich im Vorfeld einer Kaltfront, welche sich im Tagesverlauf von Deutschland her in Richtung Österreich verlagert, teils heftige Gewitter mit Starkregen, Hagel und Sturmböen. Zu Wochenbeginn setzt sich hinter der Kaltfront wieder stabileres Wetter durch, einzelne gewittrige Schauer ziehen aber dennoch durch, Unwettergefahr herrscht aber keine mehr vor. Im weiteren Verlauf gelangen von Südwesten her mit zunehmendem Hochdruckeinfluss wieder mildere Luftmassen nach Österreich.


Überblick Warnungen

GEWITTER
Die Vorwarnungen gelten für Samstagnachmittag und -abend bzw. im Westen bis Sonntagabend. Akutwarnungen erfolgen bei Bedarf zeitnah.


Warnausblick

In der Nacht auf Sonntag klingen auch im zentralen Bergland sowie im Süden die Gewitter allmählich ab, dannach setzt sich meist gering bewölktes Wetter durch. Nur in Vorarlberg, dem Außerfern sowie im Mühl- und Waldviertel sind in der zweiten Nachthälfte einzelne Gewitter zu erwarten.

Am Sonntag ist es nach Osten und Süden zu noch länger heiß und trocken, sonst kommen rasch Schauer und teils schwere Gewitter auf. Im Laufe des Nachmittags wird es allmählich verbreitet gewittrig, es besteht erhöhte Unwettergefahr mit Starkregen, Hagelschlag und Sturmböen!

Am Montag regnet es in der Früh häufig, im Süden gehen in den Vormittagsstunden noch Gewitter nieder. Tagsüber beruhigt sich das Wetter zunehmend, besonders im Flachland kommt die Sonne zeitweise zum Vorschein. Einzelne Schauer treten dann am ehesten noch im Westen und Süden auf.

Der Dienstag gestaltet sich oftmals bewölkt, die Sonne scheint nur stellenweise. Es bleibt aber meist trocken, selbst im Bergland bilden Schauer die Ausnahme.

Michael Marte am 30.07.2016 um 21:50 Uhr.