24.07.2014

Das Kompetenzzentrum für Unwetter

Lagebericht

Am Donnerstag speziell im Westen und Südwesten ein paar Schauer und Gewitter


Aktuelle Wetterlage

Am Donnerstag bleibt Österreich im Einflussbereich eines Höhentiefs, dessen Kern sich allmählich von Polen in den Westen Deutschlands verlagert. Die Schauer- und Gewitterbereitschaft beschränkt sich dabei aber im Wesentlichen auf das Berg- und Hügelland. Auch am Freitag und am Wochenende geht es unter schwachem Tiefdruckeinfluss wechselhaft weiter, wobei dann auch im Flachland die Gewitterneigung wieder ansteigt.


Überblick Warnungen

Derzeit sind keine Warnungen in Kraft.


Warnausblick

Am Donnerstag entstehen im Tagesverlauf vor allem im westlichen Bergland, im Südwesten sowie vereinzelt im Mühl-, Wald- und Weinviertel ein paar Schauer und Gewitter. Das Unwetterpotenzial ist zwar nur gering, aufgrund der langsamen Verlagerung der Gewitter kann es punktuell aber zu größeren Regenmengen kommen. In den übrigen Regionen bleibt es hingegen bis auf höchstens ganz wenige Ausnahmen trocken. Abseits von Schauerböen weht der Wind nur schwach bis mäßig, im Osten zunächst mitunter auch noch lebhaft aus Nordwest.

Am Freitag scheint überall zeitweise die Sonne. Gegen Mittag bilden sich jedoch im westlichen Bergland erste Schauer und Gewitter, die sich am Nachmittag auch auf das übrige Bergland und teilweise auch auf das Hügelland ausbreiten. Teils trocken bleibt es vom Weinviertel über das Burgenland bis in die Oststeiermark, einzelne Gewitter sind am späten Nachmittag und Abend aber auch hier möglich.

Auch der Samstag verläuft wechselhaft und schwül-warm. Nach einem teils sonnigen Vormittag nimmt vom Bergland her neuerlich das Gewitterrisiko zu, örtlich gehen dabei große Regenmengen nieder. Am ehesten trocken bleibt es bis zum Abend noch im östlichen Flachland.

Andreas Meingaßner am 24.07.2014 um 05:04 Uhr.