01.08.2014

Das Kompetenzzentrum für Unwetter

Lagebericht

Am Samstag sonnig und heiß, nachmittags im westlichen Bergland zunehmend gewittrig


Aktuelle Wetterlage

An der Vorderseite eines Tiefs mit Zentrum über den Britischen Inseln stellt sich im Alpenraum am Samstag eine föhnige Südströmung ein, womit die Temperaturen wieder verbreitet auf sommerliche Werte ansteigen. Die Luftschichtung ist jedoch weiterhin hochreichend feucht und labil, sodass vor allem über den westlichen Gebirgsgruppen weiterhin eine stark erhöhte Schauer- und Gewitterbereitschaft besteht. Am Sonntag nimmt unter zunehmendem Tiefdruckeinfluss auch im Osten die Schauer- und Gewittergefahr wieder wieder deutlich zu. Das unbeständige Wetter setzt sich auch zu Wochenbeginn fort, Chancen auf stabilere Verhältnisse bestehen aus heutiger Sicht erst in Richtung 2. Augustwochenende.


Überblick Warnungen

GEWITTER
Die Vorwarnungen gelten von Freitagmittag bis Freitagnacht, Akutwarnungen erfolgen bei Bedarf zeitnah.


Warnausblick

Am Freitagnachmittag scheint zeitweise die Sonne, dichter bewölkt ist es im Mühl- und Waldviertel sowie im östlichen Bergland. Im Laufe des Nachmittags entstehen vor allem von Vorarlberg bis in die Obersteiermark sowie südlich des Alpenhauptkamms ein paar Schauer und vereinzelt auch Gewitter, zum Abend hin können dann auch im Weinviertel von der Slowakei her Schauer und Gewitter übergreifen.

Am Abend gehen gebietsweise noch ein paar Regenschauer und Gewitter nieder, in der Nacht auf Samstag beruhigt sich das Wetter. Nördlich des Alpenhauptkamms und im Osten lockert es auf, im Süden halten sich Wolken. Im westlichen Bergland kommt Südföhn auf.

Der Samstag verläuft mit föhnigem Südwind bevorzugt im Norden und Osten überwiegend sonnig und heiß. Im Westen sowie generell im Bergland entstehen aber am Nachmittag und Abend einige teils kräftige Schauer und Gewitter, die sich in weiterer Folge auch bis in das Innviertel ausbreiten können. An der Alpennordseite weht teils lebhafter Südföhn, vom Waldviertel bis zum Burgenland mäßiger bis lebhafter Südostwind.

Am Sonntag zeigt sich in der Osthälfte zunächst noch häufig die Sonne, von Westen ausgehend breiten sich allerdings im Laufe des Tages teils kräftige Schauer und Gewitter auf weite Teile des Landes aus. Bis zum Abend trocken bleibt es gebietsweise im Südosten sowie im östlichsten Flachland. Im äußersten Osten weht teils noch lebhafter Südostwind, im westlichen Donauraum frischt lebhafter Westwind auf.

Der Montag startet mit einigen Wolken und gebietsweise mit etwas Regen. Am Vormittag kommt die Sonne zum Vorschein, ab Mittag entstehen aber über dem Berg- und Hügelland wieder verbreitet Regenschauer oder Gewitter. Im Donauraum, im östlichen Flachland sowie im Südosten sind die Chancen am größten, trocken durch den Tag zu kommen.

Roland Reiter am 01.08.2014 um 16:58 Uhr.