23.09.2014

Das Kompetenzzentrum für Unwetter

Lagebericht

In der Nacht nur gering bewölkt und kalt


Aktuelle Wetterlage

Am Dienstag liegt Österreich zunächst noch unter dem Einfluss einer kräftigen, nordwestlichen Höhenströmung, welche anfangs noch feuchte Luftmassen in den Norden und Nordosten des Landes steuert. Von Westen her setzt sich im Tagesverlauf dann aber zunehmend Zwischenhocheinfluss durch. Am Mittwoch herrscht vorübergehend landesweit ruhiges Hochdruckwetter, nur im äußersten Westen macht sich allmählich ein schwacher Tiefausläufer bemerkbar, der am Donnerstag auch den Rest des Landes beeinflusst. Leicht unbeständig gestaltet sich vor allem Alpennordseitig auch noch der Freitag, ehe sich für das Wochenende stabiles Hochdruckwetter abzeichnet.


Überblick Warnungen

Derzeit sind keine Warnungen in Kraft.


Warnausblick

Am Abend setzt sich schließlich durchwegs trockenes Wetter durch und der Wind flaut ab. Auch die Nacht auf Mittwoch gestaltet sich trocken und der Himmel klart generell auf. Somit tritt in exponierten Lagen teilweise Bodenfrost auf.

Der Mittwoch verläuft unter schwachem Hochdruckeinfluss bei nur wenig Wind recht sonnig und überall trocken. Erst am Abend kommt im äußersten Westen etwas Regen auf.

Am Donnerstag ziehen vor allem entlang und nördlich der Nordalpen viele Wolken und Regenschauer durch, am Alpenrand regnet es mitunter auch längere Zeit. Ein paar Schauer gehen aber auch im Osten und Südosten nieder. Der West- bis Nordwestwind weht mäßig, am Alpenostrand und im Donauraum teils auch lebhaft bis kräftig.

Am Freitag halten sich besonders alpennordseitig und im Osten noch längere Zeit Wolken, aus denen besonders am Vormittag zwischen Loferer- und Mariazellerland auch etwas Regen, oberhalb von 1200 bis 1500 m anfangs Schnee fällt. Im Laufe des Nachmittags beruhigt sich das Wetter aber und die trockenen Abschnitte werden länger. Im Süden setzt sich dann sogar schon häufig die Sonne durch. Der lebhafte Nordwestwind lässt am Abend nach.

Michael Marte am 23.09.2014 um 16:39 Uhr.