27.11.2014

Das Kompetenzzentrum für Unwetter

Lagebericht

Am Freitag im Bergland föhnig, in den Niederungen oft nebelig-trüb


Aktuelle Wetterlage

Der Alpenraum befindet sich in den kommenden Tagen zwischen einem Tiefdruckkomplex über dem Atlantik und einem ausgeprägten Hoch über Russland. In der Osthälfte Österreichs halten sich dabei weiterhin feuchtkalte, nebelanfällige Luftmassen, mitunter ist in erhöhten Lagen auch gefrierendes Nieseln oder Schneegrieseln möglich. Ansonsten zeigt sich das Wetter von seiner ruhigen Seite, dabei wird es im westlichen Bergland leicht föhnig. Am Wochenende verlagert sich der Tiefdruckkomplex vom Atlantik allmählich zum westlichen Mittelmeer, bevor zu Beginn der kommenden Woche voraussichtlich kältere Luftmassen unter Tiefdruckeinfluss in den Ostalpenraum gelangen.


Überblick Warnungen

SÜDFÖHN TÄLER
Die Informationen gelten von Freitagvormittag bis Freitagnacht.

GEFRIERENDES NIESELN / SCHNEEGRIESEL
Die Vorwarnungen sind bis Freitagvormittag gültig.

Warnausblick

In der Nacht auf Freitag geht es in den Niederungen sowie im Hügelland mit Nebel und Hochnebel weiter, wobei es vielerorts leicht frostig wird. Insbesondere im Waldviertel und im Wechselgebiet können die Straßen durch gefrierendes Nieseln stellenweise glatt werden. Auch südlich des Alpenhauptkamms halten sich viele Wolken, nördlich davon, von Vorarlberg über das Salzkammergut bis zum Mariazellerland, zeigt sich der Himmel föhnbedingt jedoch vielerorts sternenklar.

Am Freitag setzt sich vor allem im Osten, Süden und streckenweise auch im Alpenvorland das graue, kalte und teils windige Wetter fort, lokal nieselt es leicht. Sonst wird es phasenweise recht sonnig, wobei alpennordseitig in prädestinierten Tälern lebhafter, in den Tälern am westlichen Alpenhauptkamm in Böen auch kräftiger bis stürmischer Südföhn durchgreifen kann.

Der Samstag hat wenig Änderung zu bieten. Während von Unterkärnten über das Burgenland bis zum Waldviertel sowie im westlichen Donauraum der Tag erneut oft trüb verläuft, setzt sich im Nordalpenbereich, also von Vorarlberg über Salzburg bis zur Eisenwurzen, zum Teil recht sonniges Wetter durch. Entlang und nördlich der Donau weht zudem mäßiger, kalter Ostwind, in den Alpen wird es schwach föhnig.

Am Sonntag verdichten sich die Wolken mit Annäherung eines Mittelmeertiefs allmählich überall. Auch im Westen sind letzte Sonnenstunden bald gezählt und im Süden setzt allmählich Regen ein. Die Schneefallgrenze sinkt am Alpenostrand bis zum Abend allmählich auf 1200 m ab, sonst schneit es nur in Mittel-, am westlichen Alpenhauptkamm sogar nur in Hochgebirgslagen. Im Donauraum und im östlichen Flachland dominieren weiterhin Nebel und Hochnebel.

Martin Schreiter am 27.11.2014 um 19:54 Uhr.