01.10.2014

Das Kompetenzzentrum für Unwetter

Lagebericht

Am Donnerstag nach Westen zu zunehmend freundlich, im Osten länger trüb


Aktuelle Wetterlage


Am Donnerstag kommt der Alpenraum wieder in den Einflussbereich eines Hochdruckkeils, der sich von Frankreich bis Südskandinavien erstreckt. Dessen Achse bleibt jedoch bis zum kommenden Wochenende westlich von Österreich situiert. Während die Westhälfte des Landes somit in der Nähe zum Hoch freundliches Wetter erfährt, gestaltet nach Osten zu weiterhin ein schwach ausgeprägtes Höhentief den Wettercharakter leicht unbeständig. Hier muss mit vielen Wolken und lokalen Schauern gerechnet werden.


Überblick Warnungen

SCHAUER/GEWITTER
Warnungen erfolgen bei Bedarf zeitnah ohne Vorwarnungen.


Warnausblick

Der Abend und die Nacht auf Donnerstag verlaufen weiterhin verbreitet dicht bewölkt, dabei klingen die Regenschauer aber vielerorts ab. Einzig im Nordalpenbereich von den Kitzbüheler Alpen über die Pyhrn-Eisenwurzen-Region bis zum Rax-Schneeberg-Gebiet fällt zeitweise noch schauerartiger Regen. Zum Morgen hin frischt im östlichen Flachland der Nordwestwind etwas auf.

Der Donnerstag verläuft im Nordalpenbereich östlich von Salzburg sowie vielerorts auch im östlichen Flach- und Hügelland überwiegend bewölkt. Zudem sind hier zunächst noch einzelne Regenschauer möglich, bis zum Nachmittag klingen sie aber weitgehend ab. Von Vorarlberg bis Kärnten sowie später auch in Oberösterreich, Salzburg und der westlichen Obersteiermark machen die Wolken zunehmend der Sonne Platz. Es bilden sich jedoch ein paar Quellwolken, die besonders im Süden in der zweiten Tageshälfte vereinzelt kurze Regenschauer bringen. Im östlichen Flachland und am Alpenostrand weht mäßiger bis lebhafter Wind aus Nord.

Am Freitag scheint besonders von Vorarlberg bis nach Oberkärnten nach Auflösung lokaler Nebelfelder häufig die Sonne. Im Osten und Südosten sowie stellenweise auch im westlichen Donauraum halten sich dagegen in den meisten Regionen dichte Wolken und es lockert nur stellenweise auf. Schauer sind jedoch nur vereinzelt unterwegs. Der Wind weht weiterhin aus nördlichen Richtungen, spielt aber kaum eine Rolle.

Am Samstag halten sich von Osttirol über Kärnten und das Burgenland bis zum Wald- und Weinviertel vielerorts hartnäckige Wolken- oder Hochnebelfelder. Hier kann es stellenweise ein wenig nieseln oder leicht regnen. Sonst scheint nach Auflösung von Frühnebelfeldern häufig die Sonne.

Martin A. Puchegger am 01.10.2014 um 20:06 Uhr.