06.05.2015

Das Kompetenzzentrum für Unwetter

Lagebericht

Am Mittwoch im Süden teils kräftige Schauer und Gewitter


Aktuelle Wetterlage

In der Nacht auf Mittwoch nähert sich eine Kaltfront dem Alpenraum und beendet die kurze sommerliche Phase. Am Mittwoch selbst liegt dann eine Luftmassengrenze über Österreich, die kühle Luft im Norden von feucht-labiler Luft im Süden trennt. Im Tagesverlauf überquert die Front dann das ganze Land und am Nachmittag sind in den südlichen Landesteilen kräftige Regenschauer und Gewitter möglich, die auch Unwetterpotential haben können. Am Donnerstag und Freitag beruhigt sich das Wetter unter zunehmendem Hochdruckeinfluss wieder, ehe am Wochenende ein neuerlicher Tiefausläufer von Norden her für wechselhaftes Wetter sorgt.


Überblick Warnungen


GEWITTER
Die Vorwarnungen sind bis in die Nacht auf Mittwoch gültig. Warnungen werden bei Bedarf zeitnah ausgegeben.


Warnausblick

In der Nacht auf Mittwoch verlagern sich Schauer und Gewitter allmählich ins Wald- und Weinviertel. Ansonsten setzt sich wieder trockenes Wetter durch, lediglich vom Rheintal bis zum Außerfern setzt im Laufe der zweiten Nachthälfte wieder schauerartiger Regen ein. Der Wind frischt im Donauraum sowie im Osten vorübergehend lebhaft, in Gewitternähe kräftig bis stürmisch aus West auf.

Am Mittwoch breitet sich von Vorarlberg und Bayern her im Laufe des Vormittages schauerartiger Regen aus, der sich bis Mittag ostwärts Richtung Waldviertel, Salzburg und westliche Obersteiermark verlagert. Sonst beginnt der Tag trocken und vor allem im Süden scheint auch zeitweise die Sonne. Am Nachmittag entstehen jedoch auch hier Schauer und vor allem von Kärnten bis ins Südburgenland auch teils kräftige Gewitter. Westlich Von Innsbruck sowie vom Flachgau bis zum Mühlviertel setzt sich dann hingegen wieder zunehmend trockenes Wetter durch. Im östlichen Flachland und Hügelland weht zudem teils kräftiger Nordwestwind.

Am Donnerstag ziehen von Vorarlberg bis nach Oberösterreich Regenschauer durch. Im Osten gestaltet sich der Tag vorerst noch trocken und sonnig, ehe auch hier allmählich die Schauerneigung zunimmt und ab dem frühen Nachmittag teils gewittrige Regenschauer niedergehen. In Norden und Osten frischt lebhafter West- bis Nordwestwind auf.

Am Freitag halten sich aus heutiger Sicht südlich des Alpenhauptkamms örtlich teils dichte Wolken, ansonsten verläuft der Tag überwiegend sonnig. Im Laufe des Nachmittags breiten sich von Vorarlberg bis zum Tiroler Unterland Schauer und Gewitter aus. Im Donauraum sowie am Alpenostrand weht mäßig bis lebhafter Ost- bis Südostwind.

Andreas Meingaßner am 06.05.2015 um 04:21 Uhr.