20.08.2014

Das Kompetenzzentrum für Unwetter

Lagebericht

Der Mittwoch bringt von Südwesten her kräftigen, schauerartigen Regen


Aktuelle Wetterlage

Von der Wochenmitte bis inklusive Wochenende setzt sich das unbeständige und für die Jahreszeit zu kühle Wetter fort. Vom altbekannten Tief über Skandinavien stoßen immer wieder Tröge in Richtung West- und Mitteleuropa vor. Dabei wird laufend ein Tief über dem Golf von Genua reaktiviert, das in der Folge dafür sorgt, dass eine quer über den Alpenraum verlaufende Luftmassengrenze verwellt und phasenweise kräftigen Regen bringt. Besonders Mittwochnacht und mitunter auch Samstagnacht muss man damit rechnen. In der feuchten und teils labil geschichteten Mittelmeerluft bilden sich jedoch auch teils kräftige Schauer und lokale Gewitter. Beständiges Wetter inklusive badetauglicher Temperaturen kündigt sich im Einflussbereich eines Hochdruckkeiles unter markanter Warmluftadvektion erst zu Beginn der kommenden Woche an.


Überblick Warnungen

STARKREGEN
Die Vorwarnungen gelten von Mittwochmittag teils bis Donnerstag früh und teils bis Donnerstagmittag.


Warnausblick

Am Mittwoch ziehen zunächst besonders von Tirol bis Oberösterreich Regenschauer durch, tagsüber verlagert sich der Schwerpunkt der Schaueraktivität an die Alpensüdseite, wo im Südalpenbereich auch einzelne Gewitter erwartet werden. Trocken bleibt es vorerst nördlich der Alpen und im Osten. Zum Abend hin vereinigen sich die teils kräftigen Schauer im Süden zu größeren Regengebieten und ziehen über den östlichen Alpenbereich in Richtung Donauraum. In der Nacht auf Donnerstag beeinflusst der Regen somit auch das nördliche und östliche Flach- und Hügelland. Besonders im Süden und im östlichen Bergland ist mit größeren Regenmengen zu rechnen. Im östlichen Flachland frischt der Nord- bis Nordwestwind lebhaft auf.

Am Donnerstag fällt anfangs östlich von Salzburg verbreitet Regen, der aber rasch abklingt. Bis zum Nachmittag setzt sich in weiten Teilen des Landes freundliches Wetter durch, von Deutschland her greifen jedoch mitunter noch einzelne Regenschauer auf die Region von Vorarlberg bis Oberösterreich über. Länger trüb bleibt es teilweise im Bergland östlich von Salzburg. Am Alpenostrand lässt der vorerst mäßige bis lebhafte Nord- bis Nordwestwind nach.

Am Freitag scheint an der Alpennordseite und leichtem Südföhneinfluss häufig die Sonne. Im Süden überwiegen die Wolken, anfangs ist es meist noch trocken. Im Tagesverlauf bilden sich vom südwestlichen Bergland ausgehend einige Regenschauer und einzelne Gewitter, die sich auf weite Teile des Berglands ausbreiten. Auch im Mühl- und Waldviertel nimmt die Schauerneigung zu, sonst jedoch bleibt es weitgehend trocken.

Andreas Brömser am 20.08.2014 um 05:43 Uhr.