30.03.2017

Das Kompetenzzentrum für Unwetter

Lagebericht

In der Nacht ruhig und trocken


Aktuelle Wetterlage

Am Freitag liegen weite Teile Mitteleuropas unter Hochdruckeinfluss. Im Alpenraum wird es dabei leicht föhnig und extrem mild für die Jahreszeit. Auch am Samstag hält die südliche Strömung an, das Hoch verlagert sich aber langsam nach Osteuropa. Am Sonntag wird die Luftschichtung dann speziell im Berg- und Hügelland labiler und lokal zeichnen sich teils gewittrige Schauer ab.


Überblick Warnungen

Derzeit sind keine Warnungen aktiv.


Warnausblick

Die Nacht verläuft gering bewölkt bis wolkenlos, nach Mitternacht bildet sich nur lokal in den südlichen Tal- und Beckenlagen etwas Nebel oder Hochnebel aus. Der Wind weht teils mäßig aus Ost bis Südost.

Der Freitag bringt nach Auflösung von ein paar Nebelfeldern verbreitet strahlenden Sonnenschein. Tagsüber zeigen sich höchstens harmlose Quellwolken am Himmel. Im Westen kommt föhniger Südwind auf, im östlichen Flachland weht lebhafter Südwind.

Am Samstag scheint weiterhin oft die Sonne. Ab dem mittleren Nachmittag steigt vom Bregenzerwald über das Außerfern und Karwendel bis zum Loferer Land die Neigung zu lokalen, mitunter auch gewittrigen Schauern vorübergehend an. Besonders im Nordosten und in typischen Föhntälern weht lebhafter, vereinzelt auch kräftiger Wind aus Süd bis Südost.

Der Sonntag bringt östlich einer Linie Linz-Klagenfurt einmal mehr häufigen Sonnenschein. Ansonsten ziehen ein paar Wolken durch und am Nachmittag entstehen am nördlichen Alpenrand sowie im Mühl- und Waldviertel ein paar Schauer und vereinzelt auch kurze Gewitter.

Nikolas Zimmermann am 30.03.2017 um 20:10 Uhr.