23.07.2014

Das Kompetenzzentrum für Unwetter

Lagebericht

Am Donnerstag speziell im Westen und Südwesten ein paar Schauer und Gewitter



Aktuelle Wetterlage

Am Donnerstag und Freitag bleibt Österreich im Einflussbereich eines Höhentiefs, dessen Kern sich allmählich von Polen in den Westen Deutschlands verlagert. Die Schauer- und Gewitterbereitschaft beschränkt sich dabei aber im Wesentlichen auf das Berg- und Hügelland. Auch am Wochenende geht es unter schwachem Tiefdruckeinfluss wechselhaft weiter, wobei dann auch im Flachland die Gewitterneigung wieder ansteigt.


Überblick Warnungen

SCHAUER/GEWITTER
Die Vorwarnungen gelten von Mittwochmittag bis zum späten Mittwochabend. Warnungen erfolgen bei Bedarf zeitnah.


Warnausblick

Am Mittwochabend muss man besonders an der Alpennordseite östlich von Salzburg noch mit ein paar, teils auch kräftigen Schauern und Gewittern rechnen, sie werden allmählich aber seltener. Die Nacht verläuft dann bei ein paar Wolkenfeldern meist trocken.

Am Donnerstag entstehen im Tagesverlauf vor allem im westlichen Bergland, im Südwesten sowie vereinzelt im Mühl- und Waldviertel teils gewittrige Schauer. Das Unwetterpotential ist aber relativ gering. Meist trocken bleibt es hingegen im Flachland, wo sich die Sonne auch am besten durchsetzt. Der anfangs im Osten noch teils lebhafte Nordwestwind lässt nach.

Am Freitag scheint überall zeitweise die Sonne. Gegen Mittag bilden sich jedoch im westlichen Bergland erste Schauer, die sich am Nachmittag auch auf das übrige Bergland und teilweise auch auf das Hügelland ausbreiten. Zudem entstehen im Laufe des Nachmittags auch einige Gewitter. Teils trocken bleibt es hingegen im Donauraum, im östlichen Flachland sowie im Südosten.

Auch der Samstag verläuft wechselhaft und schwülwarm. Nach einem teils sonnigen Vormittag nimmt vom Bergland her neuerlich das Gewitterrisiko zu, örtlich gehen dabei große Regenmengen nieder. Am ehesten trocken bleibt es bis zum Abend noch im östlichen Flachland.

Andreas Schmölz am 23.07.2014 um 20:01 Uhr.