03.09.2014

Das Kompetenzzentrum für Unwetter

Lagebericht

In der Nacht verbreitet feucht, von Osten her nach Mitternacht allmählich trockener


Aktuelle Wetterlage

Österreich befindet sich in den kommenden Tagen zwischen einem Hoch über dem Baltikum und einem Tiefdruckgebiet über dem Balkan. Diese sogenannte Hoch über Tief Wetterlage zeichnet sich durch ihre Stabilität aus und verlagert sich in der Folge nur langsam ostwärts. Wir verbleiben somit für einige Tage in einer östlichen Anströmung, mit der zunehmend wärmere aber nach wie vor feuchte Luftmassen herangeführt werden. Während am Mittwoch und Donnerstag die Gewitterneigung nur lokal etwas erhöht ist, steigt sie am Freitag mit Annäherung eines Tiefs von Westen her wieder verbreitet an.


Überblick Warnungen

Zur Zeit sind keine Warnungen in Kraft.


Warnausblick

In der Nacht auf Mittwoch nimmt die Regenintensität nach Mitternacht allmählich ab und die trockenen Abschnitte werden von Osten ausgehend häufiger. Überwiegend trocken bleibt es zumindest westlich von Innsbruck und in Osttirol.

Am Mittwoch regnet es tagsüber nur noch unergiebig bzw. sind lediglich einzelne Regenschauer unterwegs. Die Wolken lockern bevorzugt im Süden und Osten, am Nachmittag auch im Westen auf. Im östlichen Flachland und am Alpenostrand weht noch lebhafter Nord- bis Nordwestwind. Die Temperaturen steigen von Osten her deutlich an. Am Abend ziehen jedoch besonders im südlichen Niederösterreich, im Burgenland und in der Steiermark von Osten her einige Schauer, mitunter auch Gewitter durch, dabei ist lokal Starkregen möglich.

Am Donnerstag wechseln sich Sonne und Wolken ab, nur im Süden und Südosten ist es zum Teil auch länger bewölkt mit örtlichem Regen von Beginn an. Sonst bilden sich bevorzugt über dem Bergland und im Süden tagsüber ein paar Schauer oder Gewitter, während vom Inn- und Mühlviertel bis zum östlichen Flachland die Schauerneigung relativ gering bleibt. Im westlichen Donauraum frischt teils lebhafter Ostwind auf.

Am Freitag bilden sich im Tagesverlauf vorerst besonders im Bergland und im Süden und Südosten einige Schauer und Gewitter, diese können lokal mit Starkregen einhergehen. Im Laufe des Nachmittags und am Abend sind dann auch nördlich der Alpen vor allem im Hügelland einzelne Schauer oder Gewitter möglich. Am ehesten trocken bleibt es noch im östlichen Flachland.

Andreas Brömser am 03.09.2014 um 03:07 Uhr.