17.04.2014 | 12:00

Das Kompetenzzentrum für Unwetter

Lagebericht

Am Nachmittag ruhiges und oft freundliches Wetter


Aktuelle Wetterlage

Am Gründonnerstag nimmt der Hochdruckeinfluss von Westen her zu, damit wird die Zufuhr feuchtkalter Nordmeerluft unterbunden und es stellt sich überwiegend freundliches Wetter ein. Allzu kräftig ist das Hoch jedoch nicht, bereits am Karfreitag gelangt der Westen und Nordwesten Österreichs in den Einflussbereich eines Höhentiefs mit Zentrum über Deutschland. Am Samstag sorgt dann ein Tief über dem Golf von Genua vor allem im Südwesten für unbeständiges Wetter, bevor an den Osterfeiertagen in ganz Österreich wärmere, aber auch schaueranfällige Luft herangeführt wird.


Überblick Warnungen

Derzeit sind keine Warnungen in Kraft.


Warnausblick

Der Nachmittag bringt in weiten Teilen des Landes freundliche und durchwegs trockene Bedingungen. Mehr Wolken zeigen sich nur im Osten und Südosten und auch im Mühl- und Waldviertel sowie im östlichen Bergland machen sich Quellwolken bemerkbar. Der zunächst am Alpenostrand sowie im östlichen Flachland noch teils kräftige Nord- bis Nordwestwind lässt allmählich nach.

Der Abend und die Nacht verlaufen teils klar, lediglich im Westen sowie im äußersten Südosten ziehen ein paar Wolken durch. Der Wind spielt keine Rolle mehr, die Temperaturen sinken verbreitet auf Werte um den Gefrierpunkt, selbst im Flachland ist stellenweise leichter Frost möglich.

Der Karfreitag beginnt im Westen bereits mit dichteren Wolken, sonst hingegen meist noch freundlich. Von Nordwesten her ziehen im Tagesverlauf aber verbreitet Wolken auf und in Folge setzt am Nachmittag und Abend von Vorarlberg bis Oberösterreich und in Osttirol allmählich Regen ein. Die Schneefallgrenze sinkt dabei abends allmählich auf 1200 bis 800 m ab, nachts mitunter auch noch etwas tiefer. Im Süden und Osten bleibt es hingegen trocken, im Donauraum frischt tagsüber mäßiger bis lebhafter Westwind auf.

Am Karsamstag regnet es anfangs vor allem von Vorarlberg bis Oberkärnten etwas, oberhalb von 800 bis 1300 m fällt Schnee. Sonst fallen bei wechselnd bewölktem Himmel zunächst nur stellenweise ein paar Tropfen, sodass der Vormittag die meiste Zeit trocken verläuft. Im Laufe des Nachmittags sind dann vor allem im östlichen Bergland aber auch in den Niederungen einzelne Schauer möglich, während sich sonst trockenes Wetter durchsetzt.

Martin Schreiter am 17.04.2014 um 11:34 Uhr.