13.12.2017

Das Kompetenzzentrum für Unwetter

Lagebericht

Nachts im Westen und Norden aufziehender Regen, lokal mitunter gefrierend


Aktuelle Wetterlage

Am Donnerstag greift schon das nächste Frontensystem eines Tiefdruckkomplexes mit Zentrum über Nordwesteuropa auf Österreich über. Am Freitag bringt schließlich ein Italientief im Süden und Südosten des Landes Schneefall und Regen. Dieses zieht am Samstag Richtung Osteuropa, damit dreht die Höhenströmung auf Nordwest und das unbeständige Wetter an der Alpennordseite setzt sich fort.


Überblick Warnungen

SCHNEE
Die Informationen laufen teils bis Freitagfrüh.

STURM
Die Informationen sind von Mittwoch spätabends bis spätestens Donnerstagnachmittag gültig.

GEFRIERENDER REGEN
Die Informationen gelten meist für Mittwochnacht.


Warnausblick

Am Abend und in der Nacht auf Donnerstag ziehen aus Westen kompakte Wolken und von Vorarlberg bis zum Oberösterreich setzt Regen ein, insbesondere im oberösterreischischen Donauraum fällt stellenweise gefrierender Regen. Im Westen und in prädestinierten Tälern wird zunehmend föhnig, auch im östlichen Flachland lebt der Südwind auf.

Der Donnerstag beginnt mit einigen Wolken und Nebelfeldern und von Vorarlberg bis zum Nordburgenland breitet sich tagsüber etwas Regen bzw. Schneefall ostwärts aus, in Oberösterreich ist vereinzelt auch gefrierender Regen möglich. Die Schneefallgrenze liegt dabei zwischen 700 m in inneralpinen Lagen und 1000 m am Alpenrand. Trocken mit kurzen Auflockerungen bleibt im Süden und am Nachmittag auch im Norden sowie im Osten. Der Wind weht lebhaft, an der Alpennordseite mitunter auch kräftig mit stürmischen Böen aus West bis Südwest. Der Südföhn lässt tagsüber nach, zum Abend hin verstärkt sich aber wieder.

Am Freitag setzt sich das unbeständige Wetter fort. Von Vorarlberg und dem Innviertel breiten sich Schauer ostwärts aus, ab Mittag nehmen auch von den Karnischen Alpen und Karawanken her die nassen Verhältnisse zu. Die Schneefallgrenze liegt dabei von Nord nach Süd zwischen 700 und 1300 m, lokal ist auch gefrierender Regen nicht ganz ausgeschlossen. Die Sonne zeigt sich am ehesten noch im Osten, ehe es auch hier zuzieht.

Der Samstag bringt an der Alpennordseite viele Wolken und entlang der Alpen Regen- und Schneeschauer, im Osten und Süden bleibt es hingegen trocken und in Osttirol und Kärnten überwiegt der Sonnenschein. Die Schneefallgrenze liegt bei 300 bis 600 m. Der Wind weht im Donauraum teils lebhaft.

Julia Schöberl am 13.12.2017 um 19:00 Uhr.