23.08.2014

Das Kompetenzzentrum für Unwetter

Lagebericht

Am Abend und in der Nacht gebietsweise Regen, bzw. Schauer, anfangs örtlich auch noch Gewitter


Aktuelle Wetterlage

Am Wochenende dominiert ein mächtiger Tiefdruckkomplex über Skandinavien das Wettergeschehen in Mitteleuropa. In einer südwestlichen Höhenströmung gelangt dabei weiterhin recht kühle und schaueranfällige Luft nach Österreich, somit setzt sich das unbeständige und unterdurchschnittlich warme Wetter fort. Wobei besonders am Samstag die Neigung zu lokalen Gewittern im Süden und Südosten erhöht ist und in der Nacht auf Sonntag entlang der Alpen länger anhaltender Regen zu erwarten ist. Im Laufe des Sonntags und zu Beginn der kommenden Woche beruhigt sich mit schwachem Zwischenhocheinfluss allmählich das Wetter.


Überblick Warnungen

Aktuell sind keine Warnungen aktiv.


Warnausblick

Am heutigen Abend gibt es vor allem im Süden und Osten Österreichs vielerorts Regen, bzw. einzelne Schauer. Diese können vor allem vom Nordburgenland bis ins Weinviertel mitunter auch gewittrig sein. Gerade dort sind in den heftigsten Schauern größere Regenmengen möglich. Im Westen und Südwesten ist es insgesamt etwas trockener, wenngleich es auch dort stellenweise etwas regnen kann.

In der Nacht auf Sonntag regnet es besonders zwischen Vorarlberg und der Eisenwurzen zeitweise, teils auch schauerartig. Die Schneefallgrenze sinkt dabei nach Westen hin auf etwa 2000 Meter. Im Süden und Osten ziehen nur vereinzelt Schauer durch, besonders nach Mitternacht bleibt es hier in einigen Regionen sogar trocken. Im östlichen Donauraum und am Alpenostrand frischt gegen Morgen allmählich lebhafter West- bis Nordwestwind auf.

Am Sonntag fällt vor allem entlang der Alpen zunächst etwas Regen, wobei bis auf rund 2000 m herab Schnee fällt. Aber auch sonst zieht der eine oder andere Schauer durch. Im Tagesverlauf werden die trockenen Phasen länger und speziell südlich des Alpenhauptkamms sowie im Osten zeigt sich die Sonne noch für ein paar Stunden. Im östlichen Flachland sowie am Alpenostrand weht vielerorts lebhafter bis kräftiger Nordwestwind.

Der Montag verläuft wechselnd bewölkt, teils auch freundlich, wobei besonders im Donauraum und im Osten die sonnigen Phasen überwiegen. Im Bergland und im Westen halten sich zeitweise auch dichtere Wolken und besonders nach Südwesten hin ist stellenweise auch ein wenig Regen nicht auszuschließen. Abends steigt die Regenwahrscheinlichkeit generell in den westlichen Landesteilen an.

Am Dienstag muss man im Norden und Westen immer wieder mit etwas Regen rechnen. Nach Südosten hin ziehen hingegen nur vereinzelt Schauer durch und dazwischen bleibt auch Platz für sonnige Abschnitte.

Lars Lowinski am 23.08.2014 um 20:10 Uhr.