02.10.2014

Das Kompetenzzentrum für Unwetter

Lagebericht

Am Freitag nach Auflösung von Wolken- und Nebelfeldern zunehmend freundlich


Aktuelle Wetterlage

Am Freitag und Samstag sorgt ein Hochdruckkeil, der sich mit seiner Achse von Frankreich bis zur Ostsee erstreckt, in weiten Teilen Österreichs für ruhiges und oft sonniges Herbstwetter. Der äußerste Osten verbleibt jedoch im Nahbereich zu einem schwach ausgeprägten Höhentief bzw. Höhentrog, hier sind teils kompakte Wolken unterwegs und auch die Neigung zu Nebel- und Hochnebel ist in der feuchteren Luft erhöht. Zum Sonntag hin bessert sich das Wetter im Osten unter zunehmendem Hochdruckeinfluss allmählich, die Nebelfelder in den Niederungen bleiben aber hartnäckig. Anders im Westen, diesen erreicht eine stark abgeschwächte, wellende atlantische Kaltfront mit teils gewittrigen Schauern.


Überblick Warnungen

Derzeit sind keine Warnungen aktiv.


Warnausblick

Am Abend klingen letzte vereinzelte Regenschauer rasch ab, sodass die Nacht auf Freitag weitgehend trocken verläuft. Der Himmel bleibt meist gering bis wechselnd bewölkt, aber vor allem in den Tal- und Beckenlagen in der Osthälfte sowie im Flachland bilden sich einige Nebel- und Hochnebelfelder aus.

Am Freitag scheint besonders von Vorarlberg bis nach Oberkärnten nach Auflösung lokaler Nebelfelder häufig die Sonne. In der Osthälfte halten sich vielerorts dichte, zum Teil hochnebelartige Wolken, die erst allmählich auflockern, später am Tag aber etwas Sonnenschein ermöglichen. Schauer bilden eher die Ausnahme und sind nur sehr vereinzelt möglich. Der Wind weht schwach bis mäßig aus nördlichen bis östlichen Richtungen.

Am Samstag halten sich von Osttirol über das Burgenland bis zum Wald- und Weinviertel vielerorts hartnäckige Wolken, hier kann es stellenweise ein wenig nieseln oder leicht regnen. Sonst scheint nach Auflösung von Frühnebelfeldern häufig die Sonne. Im Donauraum weht mäßiger Ostwind.

Der Sonntag verläuft im Bergland vielerorts sonnig, im Flach- und Hügelland halten sich hingegen teilweise hartnäckige Hochnebelfelder. Im Westen ziehen im Tagesverlauf vermehrt Wolkenfelder auf und nachfolgend gehen hier ein paar teils gewittrige Regenschauer nieder. Im östlichen Flachland weht mäßiger Südostwind.

Martin A. Puchegger am 02.10.2014 um 18:27 Uhr.