01.02.2015

Das Kompetenzzentrum für Unwetter

Lagebericht

Am Sonntag in den Südalpen sowie im äußersten Westen ein wenig Schnee


Aktuelle Wetterlage

Mitteleuropa liegt momentan im Einflussbereich eines ausgeprägten Tiefdruckkomplexes, dieser führt in weiten Teilen Europas zu unbeständigem Wetter. Während am Sonntag besonders im Südosten infolge eines Tiefdruckgebiets über der nördlichen Adria ein wenig Schnee fällt, sorgt eine Okklusionsfront und nachfolgend schwacher Nordstau bis einschließlich Montag auch im Westen und Norden für teils winterliche Verhältnisse. Erst am Dienstag setzt sich vorübergehend schwacher Zwischenhocheinfluss mit trockener Luft durch, ehe sich nachfolgend abermals eine winterliche und vor allem im Süden schneereiche Wetterphase einstellt.


Überblick Warnungen

SCHNEE FLACHLAND
Die Informationen sind im Süden von Sonntagfrüh bis Sonntagabend bzw. Montagfrüh gültig, im Westen von Sonntagnachmittag bis Montagabend.


Warnausblick

Der Sonntag verläuft überwiegend bewölkt und besonders im Süden sowie im äußersten Westen fällt etwas Schnee. Für ein paar Zentimeter Neuschnee reicht es von den Karawanken bis zur Koralpe. Gegen Abend beginnt es dann in Vorarlberg stärker zu schneien. In der Folgenacht breitet sich der Schneefall dann entlang der Nordalpen bis ins Mostviertel aus. Der West- bis Nordwestwind spielt kaum eine Rolle.

Am Montag fällt vor allem zwischen Vorarlberg und dem westlichen Niederösterreich ein wenig Schnee. Sonst zeichnet sich aus heutiger Sicht trockenes Wetter mit einem Mix aus dichten Wolken und ein paar sonnigen Auflockerungen ab.

Der Dienstag startet im Norden mit einigen Wolken, die sich aber bald auflösen. Anschließend dominiert überall der Sonnenschein. Nach einer besonders im Süden und inneralpin teils eiskalten Nacht bleibt es auch tagsüber vielerorts frostig.

Florian Pfurtscheller am 01.02.2015 um 06:33 Uhr.