21.12.2014

Das Kompetenzzentrum für Unwetter

Lagebericht

Am Sonntagnachmittag zunehmend freundlich, im Osten noch stürmisch


Aktuelle Wetterlage

Am Sonntag befindet sich Österreich vorerst noch im Bereich hochreichender, labil geschichteter Kaltluft und einer kräftigen Nordwestströmung. Von Westen her nimmt jedoch im Tagesverlauf der Hochdruckeinfluss zu, damit beruhigt sich das Wetter. Zu Wochenbeginn setzt sich mit einer ausgeprägten Westströmung wieder sehr milde Luft durch, dabei überwiegt der Einfluss von Hochdruckgebieten im Mittelmeerraum. Bis Heiligabend bleibt der freundliche, milde und windige Wettercharakter bestehen, erst nachfolgend nimmt der Tiefdruckeinfluss zu und von Nordwesten fließt allmählich kältere Luft ein.


Überblick Warnungen

STURM FLACHLAND
Die Informationen gelten teils von Freitagabend, teils von Samstagabend bis Sonntagabend.

STURM BERGLAND
Die Informationen gelten bis Sonntagabend.


Warnausblick

Am Sonntagnachmittag setzt sich verbreitet sonniges Wetter durch, auch die letzten Schneeschauer in den Nordstaulagen klingen ab und die Wolken beginnen auch hier aufzulockern. Besonders am Alpenostrand weht noch starker bis stürmischer Nordwestwind, ansonsten treten kaum noch Sturmböen auf.

Die Nacht auf Montag verläuft in allen Landesteilen trocken und teils auch klar. Ein paar kompakte Wolkenfelder ziehen im Donauraum und nördlich davon durch, hier bleibt es bei teils lebhaftem Westwind auch weitgehend frostfrei. Inneralpin und im Süden ist der Wind hingegen kein Thema mehr und es wird hier verbreitet frostig. Nur stellenweise bildet sich Nebel aus, wie etwa im Klagenfurter Becken.

Am Montag scheint in weiten Landesteilen die Sonne. Im Norden und Nordosten ziehen zeitweise kompakte Wolkenfelder durch, meist bleibt es aber auch hier trocken. Der Wind weht lebhaft, im Donauraum teils auch kräftig aus West. Von St. Pölten bis nach Wien sowie im Wiener Becken sind auch Sturmböen einzuplanen. Die Temperaturen steigen in allen Höhen deutlich an, die Frostgrenze zieht sich erneut in die Hochgebirgslagen zurück.

Der Dienstag bringt bei nur harmlosen, hohen Wolken einiges an Sonnenschein, lediglich in den südlichen Becken halten sich gebietsweise Nebel und Hochnebel hartnäckig. Bei lebhaftem bis kräftigem, im Wiener Becken vereinzelt auch stürmischem Westwind wird es zudem einmal mehr ungewöhnlich mild für die Jahreszeit.

Am Mittwoch ändert sich nur wenig. Häufig scheint die Sonne, und dazu wird es wieder ausgesprochen mild. Lediglich in den südlichen Tal- und Beckenlagen hält sich teils beständiger Nebel und Hochnebel. Der Wind lässt im Vergleich zu Vortag zwar etwas nach, speziell im Lee des Wienerwaldes sind aber weiterhin kräftige Böen einzuplanen.

Roland Reiter am 21.12.2014 um 10:48 Uhr.