25.05.2015

Das Kompetenzzentrum für Unwetter

Lagebericht

Am Montag besonders nach Westen und Süden zu örtliche Schauer und Gewitter


Aktuelle Wetterlage

Der zuletzt wetterbestimmende Tiefdruckkomplex verlagert sich mehr zum Balkan und verliert seinen Einfluss auf den Ostalpenraum, allerdings bleibt der Wettercharakter auch am Montag besonders im Berg- und Hügelland leicht unbeständig. So nimmt die Schauer- und Gewitterneigung mit der Annäherung einer zu einem Skandinavientief gehörenden Front über Deutschland besonders nach Westen hin wieder zu. Zum Dienstag hin greift besagte Kaltfront auf Österreich über und in der Folge sind besonders in manchen westlichen Landesteilen markante Regenmengen nicht ausgeschlossen. Bis Dienstagabend legt auch der Wind am Alpenostrand deutlich zu. Zur Wochenmitte bleibt es im Bereich einer nordwestlichen Strömung besonders alpennordseitig leicht unbeständig, während der Süden föhnbedingt begünstigt bleibt. Im Osten kann es gebietsweise zu warnwürdigen Böen kommen.


Überblick Warnungen

Derzeit sind keine Warnungen in Kraft.


Warnausblick

In der Nacht auf Montag halten sich an der Alpennordseite und teils auch noch im Nordosten viele Wolken, meist bleibt es aber trocken. Im Süden klingen lokale Schauer ab, nachfolgend zeigt sich der Himmel hier klar oder nur gering bewölkt. Auch im Osten lockert es auf. Im Burgenland weht mitunter lebhafter Nordwestwind.

Der Pfingstmontag bringt im Großteil Österreichs einen Mix aus Sonne und Wolken. Im Tagesverlauf muss man besonders im Berg- und Hügelland mit ein paar Schauern rechnen, speziell in der Westhälfte sind vereinzelt auch Gewitter dabei. Bis auf wenige Ausnahmen trocken bleibt es im Donauraum und im Osten. Hier weht zudem lebhafter, am Alpenostrand mitunter auch kräftiger Wind aus Nordwest bis Nord. Abends bzw. in der Nacht zum Dienstag regnet es in Vorarlberg und im Außerfern bereits häufig.

Am Dienstag muss man erneut vielerorts Regenschauer einplanen, besonders in den Nordalpen regnet es auch länger anhaltend und speziell im äußersten Westen können örtlich auch markante Mengen zusammenkommen. Etwas häufiger zeigt sich die Sonne nur im Südosten, gerade hier sind aber auch einzelne Gewitter mit dabei. Dazu frischt im Tagesverlauf zum Teil lebhafter bis kräftiger Nord- bis Nordwestwind auf.

Am Mittwoch stauen sich an der Alpennordseite kompakte Wolken und speziell vom Karwendel bis zum Wienerwald fällt etwas Regen. Aber auch abseits davon ziehen Wolken sowie einzelne Regenschauer durch. Wetterbegünstigt zeigt sich der Süden, hier sorgt kräftiger Nordföhn für trockene und zeitweise sonnige Verhältnisse. Der Nordwestwind weht lebhaft bis kräftig, vor allem am Alpenostrand sind stürmische Böen möglich.

Michael Marte am 25.05.2015 um 01:45 Uhr.