18.09.2014

Das Kompetenzzentrum für Unwetter

Lagebericht

Am Donnerstag im Westen einzelne Schauer


Aktuelle Wetterlage

Der Alpenraum befindet sich in den nächsten Tagen im Bereich zwischen einer flachen Tiefdruckrinne, die sich von Spanien bis Skandinavien erstreckt, und höherem Luftdruck über Südosteuropa. Damit werden auch von Donnerstag bis Samstag stetig spätsommerliche und teilweise feuchte Luftmassen aus Südwesten herangeführt. Während an der Alpennordseite zunächst schwacher Südföhn die Schauerneigung unterdrückt, bleibt es im westlichen Bergland unbeständiger. Am Wochenende gelangt die feuchtwarme Luft auch in den Osten von Österreich und mit ihr weitet sich die Schauer- und Gewitteraktivität zunächst auf das Berg-und Hügelland, am Sonntag auch auf das Flachland aus.


Überblick Warnungen

Derzeit sind keine Warnungen in Kraft.


Warnausblick

In der Nacht auf Freitag bleibt es weitgehend trocken, denn letzte gewittrige Schauer über den westlichen Gebirgsgruppen klingen am Abend allmählich wieder ab. Sonst bleibt der Himmel meist klar oder gering bewölkt, nur entlang des westlichen Alpenhauptkamms sowie in Osttirol und Oberkärnten stauen sich von Süden her dichtere Wolken. Im östlichen Flachland weht weiterhin mäßiger bis lebhafter Südostwind, in den Alpen bleibt es in prädestinierten Tälern leicht föhnig.

Am Freitag nimmt die Schauer- und Gewitterneigung am späteren Nachmittag von Vorarlberg bis zum Pinzgau erneut zu. Speziell am Abend und in der ersten Nachthälfte können im Bereich der nördlichen Kalkalpen von Vorarlberg und Tirol auch kräftige Gewittern niedergehen, die sich bis nach Oberösterreich ausbreiten. Nach Osten und Süden zu bleibt es trocken, hier lösen sich die Hochnebelfelder allmählich auf und es setzt sich neben ein paar Wolkenfeldern die Sonne in Szene.

Am Samstag ziehen bereits in der Früh entlang der Alpennordseite einzelne Schauer durch. Tagsüber scheint dann überall zumindest zeitweise die Sonne, bevor sich ab Mittag vom Bergland ausgehend einige teils kräftige Schauer und auch Gewitter auf weite Teile des Landes ausbreiten. Am ehesten trocken bleibt es aus heutiger Sicht von der südlichen Steiermark bis zum Marchfeld. Es wird erneut spätsommerlich warm.

Der Sonntag bringt im Süden und Osten bei zeitweiligem Sonnenschein noch relativ freundliches Wetter. Mit Annäherung einer Kaltfront aus Nordwesten bilden sich jedoch im Tagesverlauf recht verbreitet Schauer und Gewitter, die stellenweise kräftig ausfallen können. Im Alpenbereich überwiegen generell die Wolken und in der Nacht auf Sonntag fällt im Bereich der Nördlichen Kalkalpen, also vom Arlberggebiet über das Loferer Land bis zum Mariazellerland, mit Frontdurchgang vorübergehend kräftiger Regen.

Felix Welzenbach am 18.09.2014 um 17:22 Uhr.