03.07.2015

Das Kompetenzzentrum für Unwetter

Lagebericht

Samstag sehr heiß, nur ganz vereinzelt Gewitter im Bergland

Aktuelle Wetterlage


Das kräftige Sommerhoch ANNELIE bestimmt auch an den kommenden Tagen das Wettergeschehen im Ostalpenraum. Mit einer südwestlichen Höhenströmung gelangt dabei vorerst trocken-heiße Luft direkt aus der Sahara nach Mitteleuropa und sorgt bis Mitte nächster Woche für eine anhaltende Hitzewelle. Wärmegewitter bleiben meist die Ausnahme und bilden sich am ehesten über dem Bergland.


Überblick Warnungen


GEWITTER
Die Vorwarnungen gelten von Freitagvormittag bzw. Freitagnachmittag bis in die Nacht. Akutwarnungen erfolgen bei Bedarf zeitnah.


Warnausblick

Am Abend fallen letzte Hitzegewitter über den Bergen in sich zusammen und die Nacht auf Samstag verläuft dann trocken und meist nur gering bewölkt, nach Osten zu sogar häufig sternenklar.

Am Samstag scheint von früh bis spät die Sonne. Am Nachmittag entstehen im Westen ein paar Quellwolken, bis auf einzelne Hitzegewitter über den Bergen bleibt es aber überwiegend trocken. Der Wind spielt kaum eine Rolle und im ganzen Land steigen die Temperaturen auf hochsommerliche Werte.

Der Sonntag bringt im ganzen Land viel Sonnenschein. Dabei bleibt es vielerorts trocken, einzig entlang des Alpenhauptkamms sind tagsüber örtlich Hitzegewitter möglich. Bei nur schwachem Wind legen die Temperaturen noch etwas zu.

Am Montag ziehen nach derzeitigem Stand bereits zu Beginn von Vorarlberg bis Oberösterreich Schauer und Gewitter durch. Abseits davon zeigt sich zunächst noch häufig die Sonne, ehe auch hier in der feucht-warmen Luft das Schauer- und Gewitterrisiko im Tagesverlauf deutlich zu nimmt. Örtlich besteht dabei erneut Unwettergefahr.

Martin Schreiter am 03.07.2015 um 17:35 Uhr.