26.05.2016

Das Kompetenzzentrum für Unwetter

Lagebericht

Am Freitag über den Alpen und teils auch an der Alpennordseite kräftige Gewitter


Aktuelle Wetterlage

Vom Mittelmeerraum her erstreckt sich ein Hochdruckkeil bis zum Alpenraum. Allerdings kommt die Achse des Keils allmählich östlich von Österreich zu liegen und im Übergangsbereich zu einem Tief über dem östlichen Atlantik wird von der Iberischen Halbinsel und dem westlichen Mittelmeer her subtropische Warmluft herangeführt. Zudem wird um das Hoch ein Kurzwellentrog gelenkt, der in der schwülwarmen, labil geschichteten Luft die Gewitteraktivität am Freitag besonders an der Alpennordseite forciert. Am Samstag beschränkt sich die Gewitterbereitschaft vorübergehend auf das Berg- und Hügelland, bevor ab Sonntag von Westen her ein Tief ins Wettergeschehen eingreift und es zunächst föhnig, später jedoch verbreitet gewittrig wird. Zu Wochenbeginn kommt dann auch wieder Starkregen ins Spiel.


Überblick Warnungen

Derzeit sind keine Warnungen aktiv.


Warnausblick

Am Abend gehen vor allem im Süden und Westen noch lokale Schauer und Gewitter nieder, in der Nacht klingen diese allmählich ab. Dann ist es wechselnd, teils auch nur gering bewölkt.

Der Freitag beginnt verbreitet freundlich, lediglich von Vorarlberg bis zum Mühlviertel zeigen sich bereits einige Wolkenfelder am Himmel. Im Laufe des Tages entwickeln sich dann allmählich Quellwolken und ausgehend vom Bergland entstehen teils kräftige Schauer und Gewitter. Diese breiten sich in weiterer Folge teilweise auch auf das Flachland aus.

Am Samstag ziehen bereits in der Früh einzelne Schauer und Gewitter durch. Am Vormittag wird es dann überall vorübergehend sonnig und freundlich, bevor ab Mittag wieder zahlreiche Schauer und Gewitter entstehen. Diese können regional mit Starkregen, Hagel und Sturmböen heftig ausfallen.

Der Sonntag bringt nach Westen und Südwesten hin bereits am Vormittag erste, teils gewittrige Schauer, sonst startet der Tag noch recht sonnig. Im Laufe des Nachmittags breiten sich kräftige Schauer und Gewitter nach und nach auf den Großteil des Landes aus. Am ehesten trocken bleibt es im Donauraum und im östlichen Flachland.

Martin A. Puchegger am 26.05.2016 um 19:50 Uhr.