28.07.2014

Das Kompetenzzentrum für Unwetter

Lagebericht

Am Montag verbreitet Schauer und Gewitter


Aktuelle Wetterlage

Über weiten Teilen Mitteleuropas bleibt auch zu Beginn der neuen Woche der unbeständige Witterungscharakter vorherrschend, wobei bodennah nur schwache Druckgegensätze zu verzeichnen sind. In der Höhe macht sich ein Tief bemerkbar, das in den kommenden 48 Stunden von Großbritannien zum Golf von Genua wandert. Dabei dominieren nach wie vor recht feuchte und instabile Luftmassen, wodurch die Schauer- und Gewitterneigung im östlichen Alpenraum insgesamt recht hoch bleibt.


Überblick Warnungen

GEWITTER
Die Vorwarnungen gelten von Montagmittag teils bis Montagnacht, teils bis Dienstagfrüh. Warnungen erfolgen bei Bedarf zeitnah.


Warnausblick

Am Montag muss man vor allem im Süden sowie von Salzburg ostwärts von der Früh weg mit Schauern und einzelnen Gewittern rechnen, sonst ist es vorerst noch trocken. Tagsüber bilden sich jedoch rasch in allen Landesteilen teils kräftige Schauer und Gewitter, zeitweise wachsen diese auch zu etwas größeren Gebieten mit starkem und teils gewittrigem Regen zusammen. Lokale Überflutungen sind dabei erneut nicht auszuschließen, bevorzugt in dichter bebautem oder hügeligem Gelände. Zum Abend hin lassen die Schauer und Gewitter wieder nach, besonders im Westen bleibt es aber noch länger nass und zum Teil gewittrig.

Der Dienstag verläuft im Westen teils von Beginn an regnerisch. Sonst scheint anfangs etwas die Sonne, bevor sich im Tagesverlauf verbreitet Schauer und Gewitter bilden, die besonders im Osten und Südosten mit Hagel und Starkregen verbunden sein können.

Am Mittwoch fällt aus heutiger Sicht im Süden und Südosten länger anhaltender und gewittrig verstärkter Regen, der sich am Abend allmählich auf den westlichen Nordalpenbereich verlagert. Im Norden ziehen ebenfalls ein paar Schauer und Gewitter durch, im äußersten Osten sind teils heftige Gewitter möglich.

Nikolas Zimmermann am 28.07.2014 um 07:18 Uhr.