29.08.2014

Das Kompetenzzentrum für Unwetter

Lagebericht

Am Samstag einige Schauer und einzelne Gewitter, nur im äußersten Süden freundlich


Aktuelle Wetterlage

Am Samstag sorgt ein Frontensystem, das direkt über Österreich zu liegen kommt, für unbeständiges Wetter. Nach einer kurzer Wetterberuhigung überquert bereits im Laufe des Sonntags die kräftige Kaltfront eines Nordseetiefs die Alpen und induziert über Oberitalien die Bildung eines starken Tiefs. Dieses sorgt dann am Montag und vermutlich auch am Dienstag für nasses und kühles Wetter, wobei besonders im Süden und Osten flächendeckender und teils auch ergiebiger Regen zu erwarten ist.


Überblick Warnungen

GEWITTER
Akutwarnungen erfolgen bei Bedarf zeitnah.


Warnausblick

In der Nacht auf Samstag klingt der Regen in der Obersteiermark bald ab, doch von Vorarlberg breitet sich bereits wieder Regen ostwärts aus und erreicht bis zum Morgen Oberösterreich und das Waldviertel. Im Süden sowie im Osten bleibt es hingegen trocken.

Am Samstag regnet es bereits von der Früh weg von Vorarlberg bis ins Waldviertel und dieser Regen breitet sich tagsüber auf weite Teile des Landes aus. Vor allem von den Zillertaler Alpen und Hohen Tauern bis zum östlichen Bergland entstehen dabei einige teils kräftige Schauer und lokale Gewitter. Nur von Unterkärnten bis ins Südburgenland bleibt es bis zum Abend häufig noch trocken und freundlich, bevor auch hier in der Folgenacht ein wenig Regen zu erwarten ist.

Am Sonntag ist es zunächst meist trocken, nur im Bergland und im Süden ziehen vereinzelt Regenschauer durch. Ab Mittag entstehen dann aber im Bergland rasch Schauer und Gewitter, die im Laufe des Nachmittags den Donauraum sowie das östlichen Flachland erreichen. In den Abendstunden verstärkt sich der Regen von Nordwesten her und in der Nacht auf Montag regnet es verbreitet und zeitweilig stark. Dabei frischt auch der Nordwestwind markant auf.

Der Montag verläuft kühl und fast durchwegs nass, dazu regnet es am Vormittag besonders im Osten und Süden teils noch kräftig. Am Nachmittag gibt es dann speziell in Osttirol und Kärnten nordföhnbegünstigt längere trockene Phasen. Im Donauraum und am Alpenostrand weht teils kräftiger Nordwestwind. In der Folgenacht setzt von Ungarn her wieder verstärkt Regen ein.

Andreas Brömser am 29.08.2014 um 21:53 Uhr.