24.11.2014

Das Kompetenzzentrum für Unwetter

Lagebericht

Am Montag erneut einiges an Nebel und Hochnebel, am Nachmittag im Nordosten vereinzelt leichter Regen


Aktuelle Wetterlage

Ein mächtiges Hochdruckgebiet erstreckt sich derzeit vom zentralen Mittelmeerraum über die Alpen nordostwärts bis Russland. Somit dauert das ruhige, in den Niederungen zu Nebel und Hochnebel neigende Spätherbstwetter auch am Montag verbreitet an. Lediglich den Nordosten des Landes streifen am Montagnachmittag und in der Nacht auf Dienstag zunächst eine Warm- und dann eine Kaltfront, es regnet jedoch nur unergiebig. In weiterer Folge setzt sich wieder eher unspektakuläres Inversionswetter durch, ein frühwinterlicher Kaltluftvorstoß mit Schneefall bis in tiefe Lagen ist jedenfalls auch in der letzten Novemberwoche so gut wie ausgeschlossen.


Überblick Warnungen

Derzeit sind keine Warnungen in Kraft.


Warnausblick

Am Montag zeigt sich speziell im Bergland zeitweise die Sonne, von Westen her ziehen jedoch zeitweise Wolkenfelder durch, aus denen in den Morgenstunden vereinzelt auch ein paar Regentropfen fallen. In frostigen Lagen ist dabei kurzzeitig und lokal Glätte nicht auszuschließen. Im Norden und Osten sowie in den südlichen Tal- und Beckenlagen bleibt es wieder häufig trüb durch Nebel oder hochnebelartige Wolken, zudem sind ab etwa Mittag speziell in Niederösterreich auch ein paar Regentropfen möglich. Im Laufe des Abends sorgt dann eine schwache Kaltfront an der Alpennordseite von Salzburg ostwärts vereinzelt für leichten Regen. Im östlichen Flachland weht mäßiger Südostwind.

Am Dienstag hält sich im Flach- und Hügelland beständiger Hochnebel, speziell im Südosten und am Alpenostrand kann es daraus zeitweise auch etwas nieseln. Auf den Bergen von Vorarlberg über Tirol bis zur westlichen Obersteiermark scheint bei nur harmlosen Wolken hingegen häufig die Sonne. Der Wind weht mäßig aus östlicher Richtung.

Der Mittwoch bringt wenig Änderungen. Im Flach- und Hügelland bleibt es verbreitet trüb durch Hochnebel, stellenweise kann es daraus nieseln. Sonst scheint zumindest zeitweise die Sonne, auch wenn vor allem nach Westen hin ein paar ausgedehntere Wolkenfelder durchziehen.

Peter Pilati am 24.11.2014 um 06:39 Uhr.