27.11.2014

Das Kompetenzzentrum für Unwetter

Lagebericht

Am Donnerstag in den Niederungen häufig trüb, alpennordseitig leicht föhnig


Aktuelle Wetterlage

Der Alpenraum befindet sich in den kommenden Tagen zwischen einem Tiefdruckkomplex über dem Atlantik und einem ausgeprägten Hoch über Russland. In der Osthälfte Österreichs halten sich dabei weiterhin feuchtkalte, nebelanfällige Luftmassen, mitunter ist in erhöhten Lagen auch gefrierendes Nieseln oder Schneegrieseln möglich. Ansonsten zeigt sich das Wetter von seiner ruhigen Seite, dabei wird es im westlichen Bergland leicht föhnig. Am Wochenende verlagert sich der Tiefdruckkomplex vom Atlantik allmählich zum westlichen Mittelmeer, bevor zu Beginn der kommenden Woche voraussichtlich kältere Luftmassen unter Tiefdruckeinfluss in den Ostalpenraum gelangen.


Überblick Warnungen

SÜDFÖHN
Die Informationen gelten von Freitagvormittag bis Freitagnacht.


Warnausblick

Am Donnerstagnachmittag geht es in etlichen Niederungen trüb weiter, wobei es aus dem Hochnebel heraus speziell im Waldviertel und am Alpenostrand stellenweise nieseln kann. Außerhalb der Nebelzonen scheint zeitweise die Sonne und an der Alpennordseite ist es leicht föhnig. Im östlichen Flachland weht dagegen lebhafter, kalter Südostwind.

In der Nacht auf Freitag geht es in den Niederungen sowie im Hügelland mit Nebel und Hochnebel weiter, wobei es vielerorts leicht frostig wird. Insbesondere im Waldviertel und im Wechselgebiet können die Straßen durch gefrierendes Nieseln stellenweise glatt werden. Auch südlich des Alpenhauptkamms halten sich viele Wolken, nördlich davon, von Vorarlberg über das Salzkammergut bis zum Mariazellerland, zeigt sich der Himmel föhnbedingt jedoch vielerorts sternenklar.

Am Freitag setzt sich vor allem im Osten, Süden und streckenweise auch im Alpenvorland das graue, kalte und teils windige Wetter fort, lokal nieselt oder regnet es leicht. Sonst wird es phasenweise recht sonnig, wobei alpennordseitig in prädestinierten Tälern lebhafter, in Böen vereinzelt auch kräftiger Südföhn durchgreifen kann. In Hochlagen am westlichen Alpenhauptkamm weht sogar teils stürmischer Südwind.

Der Samstag hat wenig Änderung zu bieten. Während in der Osthälfte der Tag erneut oft trüb verläuft, wobei es gebietsweise auch wieder nieseln kann, setzt sich im Westen sowie an der Alpennordseite zum Teil recht sonniges Wetter durch. Entlang und nördlich der Donau weht zudem mäßiger, kühler Ostwind.

Martin A. Puchegger am 27.11.2014 um 10:50 Uhr.