30.06.2016

Das Kompetenzzentrum für Unwetter

Lagebericht

Am Nachmittag zunehmend Schauer und Gewitter


Aktuelle Wetterlage

Am Donnerstag erreicht eine Kaltfront von Nordwesten her Österreich. Die Temperaturen gehen zwar nur leicht zurück, in der feuchten Luft nimmt aber die Gefahr von kräftigen Gewittern besonders an der Alpennordseite deutlich zu. Am Freitag und Samstag setzt sich das schwülwarme und gewitteranfällige Wetter fort. In der Nacht auf Sonntag zieht eine markante Kaltfront durch, damit bestimmen am Sonntag dann trockenere und spürbar kühlere Luftmassen das Wetter.


Überblick Warnungen

GEWITTER
Die Vorwarnungen gelten von Donnerstag tagsüber bis in die Nacht auf Freitag. Warnungen werden bei Bedarf zeitnah ausgegeben


Warnausblick

Am Nachmittag gehen im Bergland sowie im angrenzenden Flachland verbreitet Schauer und Gewitter nieder, die lokal mit Starkregen, Hagel und Sturmböen auch heftig ausfallen. Bis zum Abend trocken bleibt es vom Klagenfurter Becken über die südliche Steiermark bis zum Neusiedler See.

In der Nacht auf Freitag gehen im Süden und Osten weiter Schauer und Gewitter nieder, sonst klingen diese bald ab.

Am Freitag ziehen örtlich schon in der Früh Schauer durch. Untertags entwickeln sich vor allem von Kärnten bis zum Süd- und Mittelburgenland rasch einige Gewitter, die teils kräftig ausfallen. Auch in den anderen Regionen sind weiterhin einzelne Schauer und mitunter auch Gewitter möglich, vielerorts trocken bleibt es vor allem im westlichen Donauraum.

Der Samstag beginnt im Westen örtlich schon mit gewittrigen Schauern, sonst meist sonnig. Im Tagesverlauf breiten sich Schauer und Gewitter nach und nach bis in den Osten aus. Dabei sind vor allem in der Osthälfte und hier auch im Flachland örtlich heftige Gewitter möglich. Aus heutiger Sicht gehen die Schauer am Abend vom Bregenzerwald bis zum Mostviertel in ergiebigen, länger anhaltenden Regen über.

Am Sonntag klingt der Regen im Süden und Osten im Laufe des Vormittags allmählich ab und am Nachmittag kommt besonders im Flachland schon häufig die Sonne zum Vorschein. Der anfangs kräftige Nordwestwind am Alpenostrand flaut bis zum Abend ab.

Florian Pfurtscheller am 30.06.2016 um 11:30 Uhr.