31.01.2015

Das Kompetenzzentrum für Unwetter

Lagebericht

Am Nachmittag zeitweise sonnig


Aktuelle Wetterlage

Ein ausgeprägter Tiefdruckkomplex bestimmt momentan das Wettergeschehen in weiten Teilen Europas, der Samstag zeigt sich in Österreich aber dennoch von seiner ruhigen und vorübergehend auch freundlichen Seite. Am Sonntag gelangt der Alpenraum wieder vermehrt in den Einflussbereich feuchter Luftmassen und etwas Schneefall. Auch in der neuen Woche setzt sich das unbeständige Wetter zunächst fort, ehe sich am Dienstag ein Zwischenhoch mit trockener Luft bemerkbar macht.


Überblick Warnungen

SCHNEE FLACHLAND
Die Vorwarnungen sind im Süden von Sonntagfrüh bis Sonntagabend bzw. Montagfrüh gültig, im Westen von Sonntagnachmittag bis Montagabend.


Warnausblick

Am Nachmittag scheint verbreitet die Sonne, nur im Norden vom Innviertel bis zum Marchfeld ziehen zeitweise kompakte Wolkenfelder durch. Zum Abend hin werden die Wolken aus Westen und Süden allmählich wieder dichter. Der Westwind weht im Donauraum noch mäßig.

In der Nacht auf Sonntag setzt zunächst in Vorarlberg leichter Schneefall ein, gegen Morgen schneit es dann auch im Süden von den Karawanken bis in die südliche Steiermark vermehrt. Sonst bleibt es trocken, doch ziehen allmählich überall Wolken auf.

Der Sonntag verläuft überwiegend bewölkt und besonders im Süden sowie im äußersten Westen fällt etwas Schnee. Für ein paar Zentimeter Neuschnee reicht es von den Karawanken bis zur Koralpe. Gegen Abend wird der Schneefall im Süden schwächer, während es in Vorarlberg stärker zu schneien beginnt. In der Folgenacht breitet sich der Schneefall dann entlang der Nordalpen bis ins Mostviertel aus. Der West- bis Nordwestwind spielt kaum eine Rolle.

Am Montag fällt vor allem zwischen Vorarlberg und dem westlichen Niederösterreich ein wenig Schnee. Sonst zeichnet sich aus heutiger Sicht trockenes Wetter ab mit einem Mix aus dichten Wolken und ein paar sonnigen Auflockerungen.

Der Dienstag startet im Norden mit einigen Wolken, die sich aber bald auflösen. Anschließend dominiert überall der Sonnenschein. Nach einer besonders im Süden und inneralpin teils eiskalten Nacht bleibt es auch tagsüber vielerorts frostig.

Florian Pfurtscheller am 31.01.2015 um 12:12 Uhr.