25.01.2015

Das Kompetenzzentrum für Unwetter

Lagebericht

Am Montag nur vorübergehende Wetterberuhigung, abends im Westen erneut Schnee


Aktuelle Wetterlage

Am Montag dehnt das Azorenhoch seinen Einflussbereich nach Mitteleuropa aus, jedoch nur vorübergehend. Bereits am Abend erreicht die nächste Okklusionsfront den Westen Österreichs, diese bringt in der Nacht auf Dienstag entlang der Alpennordseite erneut einige Zentimeter Neuschnee. Der Dienstag selbst verläuft vor allem von Vorarlberg bis zu den Niederösterreichischen Voralpen unbeständig mit Schneefall, wetterbegünstigt bleibt der Süden. Auch im weiteren Wochenverlauf deutet sich keine nachhaltige Wetterberuhigung an, das Gegenteil ist der Fall. Zum Freitag hin bildet sich über Mitteleuropa ein markanter Tiefdruckkomplex aus, selbst im östlichen Flachland sind aus heutiger Sicht größere Neuschneemengen möglich.


Überblick Warnungen

SCHNEE TALLAGEN
Die Warnungen im östlichen Bergland bleiben bis Montagfrüh aufrecht, die Vorwarnungen im Westen laufen von Montagabend bis Dienstagvormittag bzw. -nachmittag.

STURM NIEDERUNGEN/TALLAGEN
Die Informationen gelten bis Sonntagnacht.

STURM BERGLAND
Die Warnungen gelten bis Sonntagnacht.


Warnausblick

In der Nacht fällt im Nordstau weiterhin ein wenig Schnee, aber auch in Oberösterreich ziehen ein paar Schneeschauer durch. Abseits davon bleibt es hingegen weitgehend trocken und die Wolken lockern etwas auf. Der anfangs noch teils kräftige Nordwestwind lässt allmählich nach.

Der Montag startet an der Alpennordseite mit kompakten Wolken und speziell vom Loferer Land über das Salzkammergut bis zum westlichen Wienerwald schneit es zunächst noch leicht. Tagsüber lockern die Wolken aber langsam auf und vor allem im Süden scheint für längere Zeit die Sonne. Im Laufe des Nachmittags verdichten sich die Wolken im Westen jedoch wieder und in Vorarlberg sowie abends auch in Tirol setzt allmählich Schneefall ein. In der Nacht breitet sich der Schneefall bis Oberösterreich aus, dabei schneit es im Westen zeitweise auch kräftig.

Am Dienstag fällt zunächst von Vorarlberg bis nach Niederösterreich häufig Schnee, wobei die Intensität im Tagesverlauf wieder deutlich nachlässt und sich im Donauraum auch Regen dazumischt. Örtlich lockern auch die Wolken abseits der Berge schon wieder etwas auf. An der Alpensüdseite bleibt es abseits vom Alpenhauptkamm hingegen trocken mit längeren sonnigen Abschnitten. Der West- bis Nordwestwind frischt vor allem im Donauraum lebhaft auf. Am Abend beginn es in den Nordstaulagen vom Loferer Land bis zur Eisenwurzen wieder häufiger zu schneien.

Am Mittwoch muss man in den Nordstaulagen vom Loferer Land über die Eisenwurzen bis zum westlichen Wienerwald sowie in der Obersteiermark weiter mit Schneefall und einigen Zentimetern Neuschnee rechnen, auch im Donauraum ziehen ein paar Schneeschauer durch. Am Nachmittag lässt der Schneefall dann auch im Nordstau deutlich nach und klingt am Abend gänzlich ab. Weitgehend trocken bleibt es in Vorarlberg und im Tiroler Oberland sowie im Süden und mit großer Wahrscheinlichkeit auch im östlichen Flachland.

Julia Schöberl am 25.01.2015 um 22:24 Uhr.