25.09.2017

Das Kompetenzzentrum für Unwetter

Lagebericht

Nachts nur im Süden einzelne Schauer


Aktuelle Wetterlage

In den nächsten Tagen lagert das mächtige Hoch ROSI über Nordskandinavien und Westrussland. An dessen Südflanke liegt in den nächsten Tagen ein ausgeprägtes Höhentiefs über Deutschland, sodass sich in Österreich das wechselhaftes Herbstwetter fortsetzt. Beständiger Altweibersommer ist somit in der ersten Wochenhälfte nicht in Sicht.


Überblick Warnungen

GEWITTER
Die Vorwarnungen gelten für Montagnachmittag.


Warnausblick

In der Nacht halten sich oft dichte Wolken, meist bleibt es aber trocken. Etwas Regen ist vor allem in Osttirol und Kärnten möglich. Der Wind ist dabei nur schwach bis mäßig.

Der Montag startet mit vielen Wolken, ganz im Süden regnet es mitunter ein wenig. Tagsüber lockern die Wolken vor allem nördlich des Alpenhauptkamms auf, von Osttirol bis in die Steiermark stauen sich aber weiterhin dichte Wolken, es regnet aber nur vereinzelt. Im Osten bleiben die Wolken oft dicht, mehr als ein paar Regentropfen gibt es aber nicht. Es weht schwacher bis mäßiger Wind aus Ost bis Südost.

Am Dienstag kann es in der Früh und am Vormittag von der östlichen Steiermark bis ins Weinviertel etwas regnen. Sonst ist es bis auf wenige Ausnahmen trocken und nördlich des Hauptkamms lockert es auf. Tagsüber gibt es dann einen Mix aus Wolken und Sonne, nur im Südstau können die Wolken dichter bleiben. Einzelne Schauer sind am Nachmittag im Nordalpenbereich aber dennoch möglich. Es weht mäßiger, im Norden auch lebhafter Ostwind.

Der Mittwoch verläuft an der Alpensüdseite trüb und vor allem von Unterkärnten bis zum Wechsel fällt Regen. Sonst scheint nach Nebelauflösung immer wieder die Sonne und es ziehen nur vereinzelt Schauer durch. Im Norden weht weiterhin lebhafter Ostwind.

Florian Pfurtscheller am 24.09.2017 um 20:30 Uhr.