03.07.2015

Das Kompetenzzentrum für Unwetter

Lagebericht

Am Freitag sonnig und heiß, im Bergland isolierte Wärmegewitter


Aktuelle Wetterlage


Das kräftige Sommerhoch ANNELIE bestimmt auch an den kommenden Tagen mit Sonne und Hitze das Wettergeschehen im Ostalpenraum. Das Zentrum des Bodenhochs liegt über der Ostsee, in höheren Luftschichten erstreckt sich zudem ein massiver Hochdruckkeil von Nordafrika über das westliche Mittelmeer bis zum Baltikum. Dabei strömt trocken-heiße Luft direkt aus der Sahara nach Mitteleuropa und sorgt bis zur Mitte der kommenden Woche für eine markante Hitzewelle. Der Höhepunkt der Hitzewelle wird am Dienstag mit bis zu 39 Grad im östlichen Flachland erwartet. Wärmegewitter bilden sich in den nächsten Tagen nur vereinzelt über dem Bergland, diese können aber heftig ausfallen.


Überblick Warnungen


GEWITTER
Die Vorwarnungen gelten von Freitagvormittag bzw. Freitagnachmittag bis in die Nacht. Akutwarnunugen erfolgen bei Bedarf zeitnah.


Warnausblick

Auch der Freitag gestaltet sich hochsommerlich. Häufig scheint bei nur harmlosen Schleier- und Quellwolken die Sonne. Nur entlang des Alpenhauptkamms, vom Karwendel bis zum Bregenzerwald sowie über den Südalpen gehen vereinzelt Hitzegewitter nieder, die unwetterartig ausfallen können. Der Wind weht meist schwach, im Donauraum mäßig aus Ost- bis Südost.

Am Samstag scheint von früh bis spät die Sonne. Am Nachmittag entstehen im Westen ein paar Quellwolken, bis auf höchstens einzelne Hitzegewitter über den Bergen bleibt es aber trocken. Die Temperaturen steigen weiter an und überschreiten im Westen bereits die 35-Grad-Marke.

Der Sonntag bringt erneut hochsommerliches Wetter mit viel Sonnenschein. Lediglich im Westen und Südwesten zeichnet sich nach derzeitigem Stand ein geringes Gewitterrisiko ab. Die Temperaturen erreichen im ganzen Land bis zu 35 Grad, im Westen auch etwas mehr.

Tobias Haertig am 03.07.2015 um 08:24 Uhr.