24.07.2014

Das Kompetenzzentrum für Unwetter

Lagebericht

Am Freitag vor allem im Berg- und Hügelland einige Schauer und Gewitter


Aktuelle Wetterlage

Der Ostalpenraum bleibt auch in den kommenden Tagen unter schwachem Tiefdruckeinfluss. Am Freitag handelt es sich dabei um ein Höhentief im Großraum Westdeutschland/Benelux, während im Laufe des Wochenendes auch über Oberitalien der Luftdruck wieder sinkt. Im Summe gestaltet sich das Wetter in Österreich daher weiterhin wechselhaft mit einigen Schauern und Gewittern, die zwar bevorzugt das Bergland betreffen, zeitweise aber auch auf das Flach- und Hügelland übergreifen können. Auch zu Beginn der neuen Woche ist kein beständiges Hochsommerwetter in Sicht.


Überblick Warnungen

SCHAUER/GEWITTER
Die Vorwarnungen gelten am Donnerstag teils vom Vormittag bis zum Abend, teils vom Nachmittag bis in die Nacht hinein. Akutwarnungen erfolgen bei Bedarf zeitnah.


Warnausblick

Am Abend gehen bevorzugt über den westlichen und südwestlichen Gebirgsgruppen noch ein Schauer oder Gewitter nieder, diese werden aber allmählich seltener. In der Nacht muss man dann in Osttirol und Kärnten sowie in Teilen der Steiermark mit einzelnen, teils gewittrigen Schauern rechnen. Ansonsten verläuft die Nacht trocken, gebietsweise auch sternenklar.

Am Freitag scheint überall zumindest zeitweise die Sonne. Im östlichen Bergland sind jedoch schon am Vormittag erste gewittrige Schauer möglich. Im Tagesverlauf werden Schauer und Gewitter im gesamten Bergland sowie im Mühl- und Waldviertel häufiger, vereinzelt können sie in weiterer Folge aber auch ins Flachland ziehen. Speziell in der Obersteiermark und am Alpenostrand können die Gewitter lokal für ergiebige Regenmengen sorgen. Bis auf wenige Ausnahmen trocken bleibt es vermutlich vom Flachgau bis zum Oberösterreichischen Zentralraum sowie über weite Strecken auch im Weinviertel.

Auch der Samstag verläuft wechselhaft und schwül-warm. In der Westhälfte überwiegen meist von der Früh weg die Wolken und immer wieder gehen teils gewittrige Regenschauer nieder. Nach Osten hin scheint zunächst zeitweise die Sonne, tagsüber nimmt ausgehend vom Bergland jedoch auch hier das Gewitterrisiko zu. Örtlich sind dabei erneut große Regenmengen möglich. Bis zum Abend häufig trocken bleibt es lediglich im östlichen Flachland, danach sind aber auch hier gewittrige Schauer nicht ganz ausgeschlossen.

Der Sonntag bringt wenig Änderungen. Bei einigen Wolken und nur vorübergehenden Auflockerungen ziehen entlang der Nordalpen und im Osten bereits am Morgen erste Regenschauer durch. Tagsüber gehen weitere Schauer nieder, zudem nimmt vor allem im Süden und Osten auch die Gewitterneigung zu.

Andreas Schmölz am 24.07.2014 um 18:23 Uhr.