04.03.2015

Das Kompetenzzentrum für Unwetter

Lagebericht

Am Mittwoch viele Wolken und im Westen und Süden etwas Schnee oder Regen


Aktuelle Wetterlage

Am Mittwoch sorgt eine Front an der Alpennordseite für trübe und in höheren Lagen im Westen vorübergehend auch für winterliche Verhältnisse. Gleichzeitig strömt auch mit einer Tiefdruckentwicklung über dem zentralen Mittelmeerraum feuchte Luft nach Österreich. In weiterer Folge stellt sich dann eine kalte, nördliche Strömung ein. Von Vorarlberg bis ins westliche Niederösterreich stauen sich am Donnerstag im Einflussbereich labil geschichteter Höhenkaltluft kräftiger Schneeschauer, im Süden sorgt stürmischer Nordföhn hingegen für trockene Verhältnisse.


Überblick Warnungen

SCHNEE
Die Informationen sind von Mittwoch- bis Freitagfrüh gültig.


Warnausblick

Im Lauf der Nacht auf Mittwoch werden die Wolken von Westen her wieder dichter und in den frühen Morgenstunden setzt in Vorarlberg Schneefall ein, der sich nachfolgend bis ins Mostviertel ausbreitet. Regen oder Schneeregen ist nur noch in den ganz tiefen Lagen zu erwarten, vorübergehend ist auch lokale Glättegefahr durch gefrierenden Regen nicht völlig auszuschließen. Zudem frischt gegen Morgen im Donauraum wieder lebhafter Westwind auf.

Der Mittwoch gestaltet sich verbreitet trüb. Zunächst fällt entlang der Alpennordseite, gegen Abend dann auch im Süden etwas Regen oder Schnee, wobei die Schneefallgrenze von Nord nach Süd zwischen 400 und 700 m liegt. Im Nordosten bleibt es bei lebhaftem Nordwestwind großteils trocken und hier kann sich auch kurz die Sonne zeigen.

Am Donnerstag schneit es entlang der Alpennordseite zeitweise und in den typischen Nordstaulagen kommen einige Zentimeter Neuschnee hinzu. Im Osten und Süden bleibt es bei lebhaftem bis kräftigem, in höheren Lagen auch stürmischen Nordwind meist trocken, allerdings kommt auch hier kaum die Sonne zum Vorschein.

Der Freitag verläuft vom Karwendel bis ins Mariazellerland trüb mit etwas Schneefall, wobei die Intensität im Tagesverlauf nachlässt. Sonst lockern die Wolken zunehmend auf und besonders ab Mittag scheint recht häufig die Sonne. Am Alpenostrand weht weiterhin kräftiger bis stürmischer Nordwind und auch in den Nordföhnregionen des Südens sind weiterhin stürmische Böen zu erwarten.

Peter Pilati am 04.03.2015 um 02:26 Uhr.