01.04.2015

Das Kompetenzzentrum für Unwetter

Lagebericht

Am Nachmittag in Böen teils stürmisch, im Nordstau Schneefall


Aktuelle Wetterlage

An der Rückseite eines kräftigen Tiefdruckgebiets mit Kern über den baltischen Staaten liegt der Alpenraum weiterhin in einer stürmischen Nordwestströmung. Zudem sickert allmählich polare Kaltluft ein, wodurch sich im Berg- und Hügelland der Alpennordseite von Mittwoch bis Donnerstagnacht eine spätwinterliche Wetterphase einstellt. Erst am Freitag setzt sich von Westen her allmählich wieder mildere Luft durch, eine Warmfront bringt aber vor allem in der Westhälfte ein wenig Regen mit sich. Warnrelevante Wettererscheinungen sind aus heutiger Sicht dann jedoch nicht mehr zu erwarten.


Überblick Warnungen

STURM NIEDERUNGEN
Die Informationen gelten bis Mittwochabend.

STURM BERGLAND
Die Warnungen gelten bis Donnerstagabend.

SCHNEE TÄLER
Die Informationen gelten teils bis Donnerstagmittag, teils bis Donnerstagabend.

SCHNEE BERGE
Die Warnungen sind bis Freitagvormittag gültig.

GEWITTER
Warnungen werden bei Bedarf zeitnah ausgegeben.


Warnausblick

Am Nachmittag regnet und schneit es von Vorarlberg bis über das Salzkammergut bis zum Alpenostrand zeitweise, die Schneefallgrenze steigt von teils tiefen Lagen gegen 600 m an. Aber auch im Flach- und Hügelland ziehen mit kräftigem, zeitweise auch stürmischem Nordwestwind einige, teils auch gewittrige Schauer durch. Lokal besteht dabei Glättegefahr durch Graupel oder Schneeregen! Im Süden und Südosten lockert der teils kräftige Nordföhn die Wolken mehr und mehr auf.

Am Abend und in der Nacht auf Donnerstag regnet bzw. schneit es in den Nordstaulagen weiterhin anhaltend, die Schneefallgrenze liegt dabei von Ost nach West zwischen 400 und 700 m. Der West- bis Nordwestwind lässt im Flachland vorübergehend etwas nach.

Der Donnerstag verläuft entlang sowie nördlich des Alpenhauptkamms trüb und nass. Von Vorarlberg bis ins östliche Flachland regnet oder schneit es verbreitet, die Schneefallgrenze liegt tagsüber von Ost nach West meist zwischen etwa 400 und 800 m. Vor allem am Nachmittag und Abend kann es in den typischen Nordstaulagen dabei anhaltend und intensiv regnen bzw. schneien. Zunächst trocken bleibt es unter Nordföhneinfluss im Südosten sowie im Süden. Zudem weht der Wind weiterhin oft stürmisch aus West bis Nordwest.

Am Freitag regnet und schneit es aus heutiger Sicht in der Westhälfte zeitweise. Die Schneefallgrenze steigt dabei von zunächst höher gelegenen Tälern im Tagesverlauf gegen etwa 1500 m an. Bis zum späten Abend breitet sich der Regen dann allmählich weiter nach Osten aus, von Oberkärnten sowie vom Innviertel ostwärts bleibt es jedoch nach einem freundlichen Tag auch abends trocken. Zudem lässt der zunächst oft noch lebhafte Nordwestwind im Tagesverlauf nach.

Der Samstag startet von Vorarlberg bis Oberösterreich trüb und nass, tagsüber breiten sich Regen und Schneefall weiter nach Osten aus. Die größten Niederschlagsmengen sind in der Westhälfte zu erwarten, am längsten trocken bleibt es im äußersten Südosten. Der Wind spielt meist nur eine untergeordnete Rolle.

János Tordai am 01.04.2015 um 13:13 Uhr.