23.07.2014

Das Kompetenzzentrum für Unwetter

Lagebericht

Am Mittwoch besonders im Norden weitere, teils gewittrige Schauer


Aktuelle Wetterlage

Am Mittwoch setzt sich in Österreich zwar in allen Höhen trockenere Luft durch, ein Höhentief verlagert sich jedoch bis Donnerstag von der Slowakei allmählich Richtung Deutschland. Somit bleibt die Schauer- und Gewitterneigung bestehen. Auch in den folgenden Tagen findet kein nennenswerter Luftmassenwechsel statt, wodurch sich am Wetter weiterhin wenig ändert.


Überblick Warnungen

SCHAUER/GEWITTER
Die Vorwarnungen gelten von Mittwochmittag bis zum späten Mittwochabend. Warnungen erfolgen bei Bedarf zeitnah.


Warnausblick

Am Mittwochnachmittag ziehen vor allem zwischen Tiroler Unterland und Wienerwald allmählich wieder Schauer durch, die in der Folge häufiger werden und vereinzelt auch auf den Donauraum und das nördliche Alpenvorland übergreifen. Zudem sind dann örtlich auch Gewitter dabei. Sonst sind hingegen nur wenige Schauer zu erwarten, von Vorarlberg über den Tiroler Alpenhauptkamm bis nach Osttirol bleibt es meist sogar trocken. Im Osten frischt teils lebhafter Nord- bis Nordwestwind auf.

Am Mittwochabend klingen die Schauer weitgehend ab, die Nacht verläuft bei ein paar Wolkenfeldern meist trocken. Am Alpenostrand weht lebhafter Nord- bis Nordwestwind.

Am Donnerstag entstehen im Tagesverlauf vor allem im westlichen Bergland, im Südwesten sowie vereinzelt im Mühl- und Waldviertel teils gewittrige Schauer. Das Unwetterpotential ist aber relativ gering. Meist trocken bleibt es hingegen im Flachland, wo sich die Sonne auch am besten durchsetzt. Der anfangs im Osten noch teils lebhafte Nordwestwind lässt nach.

Am Freitag scheint überall zeitweise die Sonne. Gegen Mittag bilden sich jedoch im westlichen Bergland erste Schauer, die sich am Nachmittag auch auf das übrige Bergland und teilweise auch auf das Hügelland ausbreiten. Zudem entstehen im Laufe des Nachmittags auch einige Gewitter. Teils trocken bleibt es hingegen im Donauraum, im östlichen Flachland sowie im Südosten.

Auch der Samstag verläuft wechselhaft und schwülwarm. Nach einem teils sonnigen Vormittag nimmt vom Bergland her neuerlich das Gewitterrisiko zu, örtlich gehen dabei große Regenmengen nieder.

Andreas Schmölz am 23.07.2014 um 15:01 Uhr.