18.04.2014 | 07:30

Das Kompetenzzentrum für Unwetter

Lagebericht

Am Karfreitag im Osten und Süden länger sonnig, im Westen und Nordwesten aufziehender Regen

Aktuelle Wetterlage

Am Karfreitag lässt der Hochdruckeinfluss allmählich wieder nach, im Tagesverlauf gelangt der Westen und Nordwesten Österreichs in den Einflussbereich eines Höhentiefs mit Zentrum über Deutschland. Das Tief wird in weiterer Folge nach Westen hin abgedrängt, sodass der Osten und Süden des Landes vorerst wetterbegünstigt bleiben. Am Samstag sorgt dann ein Tief über dem Golf von Genua vor allem im Südwesten für unbeständiges Wetter, bevor an den Osterfeiertagen in ganz Österreich wärmere, aber auch zunehmend schaueranfällige Luft herangeführt wird.


Überblick Warnungen

Derzeit sind keine Warnungen in Kraft.


Warnausblick

Der Karfreitag beginnt nach einer oftmals frostigen Nacht meist freundlich, lediglich im Westen ziehen bereits dichtere Wolken auf. Im Tagesverlauf breiten sich diese auf weite Landesteile aus und in Folge setzt am Nachmittag und Abend von Vorarlberg bis nach Oberösterreich Regen ein. Die Schneefallgrenze sinkt am Abend allmählich auf 1200 bis 900 m ab, in der Folgenacht bei etwas kräftigerem Niederschlag mitunter auch noch etwas tiefer. Im Süden und Osten bleibt es hingegen trocken und vom Weinviertel bis in die Südsteiermark scheint auch am Nachmittag noch häufig die Sonne. Im Donauraum frischt tagsüber mäßiger bis lebhafter Westwind auf.

Am Karsamstag regnet es anfangs vor allem von Vorarlberg bis Osttirol noch etwas, oberhalb von 800 bis 1300 m fällt Schnee. Sonst fallen bei wechselnd bewölktem Himmel zunächst nur stellenweise ein paar Tropfen, sodass der Vormittag die meiste Zeit trocken verläuft. Im Laufe des Nachmittags, spätestens jedoch zum Abend hin, muss man dann vor allem im östlichen Bergland aber auch in den Niederungen mit Schauern rechnen. Abseits davon bleibt es meist trocken.

Auch am Ostersonntag bleibt uns der unbeständige Wettercharakter erhalten, das typische Aprilwetter setzt sich weiter fort. Sonnige Phasen und dichtere Wolken wechseln sich ab, zudem muss man einzelne Schauer, mitunter auch Gewitter einplanen. Am ehesten trocken und länger freundlich bleibt es mit leichter Südföhnunterstützung von Vorarlberg bis zum Loferer Land. Der Wind weht mäßig bis lebhaft aus Südost bis Ost.

Martin Schreiter am 18.04.2014 um 06:22 Uhr.