26.06.2016

Das Kompetenzzentrum für Unwetter

Lagebericht

In der Nacht im Osten Gewitter


Aktuelle Wetterlage

Am Sonntag liegt die nur langsam vorankommende Kaltfront quer über den Alpen, somit bleibt die Unwettergefahr südlich des Alpenhauptkamms in der schwülwarmen Luft bestehen. Zu Wochenbeginn setzt sich dann allmählich wieder Hochdruckeinfluss durch. Die Temperaturen steigen rasch wieder auf ein sommerliches Niveau.


Überblick Warnungen

GEWITTER
Die Vorwarnungen gelten von Samstagmittag und -abend bis Samstagnacht und Sonntagnacht. Warnungen erfolgen zeitnah


Warnausblick

In der Nacht auf Sonntag wird es auch im östlichen Flach- und Hügelland gewittrig. Vom Flachgau und dem Innviertel bis zum Mühl- und Waldviertel regnet es im Einflussbereich eines größeren Gewitterkomplexes mitunter für ein paar Stunden recht ergiebig. Generell besteht die Gefahr von Starkregen mit Überflutungen sowie lokalem Hagelschlag. Im Westen beruhigt sich die Gewitterlage bis Mitternacht, dann fällt hier im Nordalpenbereich schauerartiger Regen.

Am Sonntag geht es unbeständig weiter, die Luft ist generell schaueranfällig, besonders im Süden und Südosten bleibt auch die Gewitterneigung erhöht. Hier sind weiterhin heftige Gewitter möglich. Bei lebhaftem West- bis Nordwestwind ist es nicht mehr heiß, aber schwül und warm.

Am Montag gehen anfangs im Bergland noch ein paar Schauer oder Gewitter nieder, tagsüber beschränken sie sich dann auf den äußersten Südwesten. Sonst bleibt es bei zeitweiligem Sonnenschein trocken. Im Osten weht teils lebhafter Nordwestwind.

Der Dienstag verläuft im Westen unter Hochdruckeinfluss oft sonnig und hochsommerlich warm. In der Osthälfte ziehen aus Nordwesten einige Wolkenfelder sowie einzelne teils gewittrige Regenschauer durch. Die meisten von ihnen im Nordalpenbereich östlich von Salzburg, wo auch die Wolken überwiegen. Es weht mäßiger, am Alpenostrand auch lebhafter Wind aus Nordwest bis Nord.

Florian Pfurtscheller am 25.06.2016 um 21:45 Uhr.