28.08.2016

Das Kompetenzzentrum für Unwetter

Lagebericht

Am Nachmittag im Westen teils kräftige Gewitter


Aktuelle Wetterlage

Am Sonntag verbleibt die Osthälfte weiterhin unter Hochdruckeinfluss und somit ruhigem Sommerwetter. Im Westen wird die Luft im Vorfeld der Kaltfront eines Tiefs über der Nordsee etwas feuchter, damit steigt hier die Gewittergefahr deutlich an. Am Montag erfasst die Kaltfront schließlich mit teils kräftigen Schauern und Gewittern das ganze Land, wobei im Westen in der Nacht auf Dienstag gebietsweise ergiebiger Regen fällt. Im Laufe des Dienstags nimmt von Westen her der Hochdruckeinfluss wieder zu.


Überblick Warnungen

GEWITTER
Die Vorwarnungen gelten von Sonntagmittag bis Sonntagnacht, Akutwarnungen erfolgen bei Bedarf zeitnah.


Warnausblick

Am Nachmittag entstehen von Vorarlberg über Tirol bis zur westlichen Obersteiermark örtlich teils kräftige Gewitter mit der Gefahr von Starkregen und kleinkörnigem Hagel. Ansonsten bleibt die Gewittergefahr zunächst gering und es geht oft sonnig durch den Tag.

Am Abend gehen im westlichen und zentralen Bergland weitere Schauer und Gewitter nieder. In der Nacht auf Montag sind dann auch vom Flachgau über das Inn- bis zum Mühl- und Waldviertel Schauer und Gewitter möglich und auch in der Obersteiermark breiten sie sich mitunter noch weiter ostwärts ist. Im Laufe der zweiten Nachthälfte werden dann hier sowie im Bergland vom Dachstein bis zum Bregenzerwald Schauer und Gewitter allgemein wieder seltener. Ansonsten verläuft die Nacht trocken und ruhig.

Der Montag beginnt oft noch sonnig, nur zwischen Vorarlberg, Obersteiermark und Waldviertel sind vereinzelt schon gewittrige Schauer unterwegs. Im Tagesverlauf breiten sich dann vom Bergland und Nordwesten ausgehend teils kräftige Schauer und Gewitter auf weite Teile des Landes aus. Örtlich zeichnet sich dabei die Gefahr von Starkregen, Sturmböen und Hagel ab. Diese gehen am Abend im Westen in schauerartigen Regen über, der unter allmählicher Abschwächung zunächst auch in der Nacht auf Dienstag andauert. Bis zum Morgen klingt er aber großteils ab.

Am Dienstag halten sich im gesamten Alpenbereich viele Wolken, die tagsüber zumindest zeitweise auflockern. Allerdings fällt bis zum mittleren Nachmittag bevorzugt im Berg- und Hügelland auch noch zeitweise unergiebiger Regen, von Osttirol bis zur Weststeiermark sind Gewitter möglich. Im östlichen Flachland, im Donauraum sowie im Burgenland bleibt es hingegen überwiegend trocken.

Am Mittwoch stellt sich weitgehend sonniges Wetter ein. Lediglich im Bergland von Vorarlberg bis Salzburg und Oberkärnten entwickeln sich am Nachmittag einzelne Wärmegewitter.

Andreas Meingaßner am 28.08.2016 um 12:00 Uhr.