04.08.2015

Das Kompetenzzentrum für Unwetter

Lagebericht

Am Mittwoch zunehmend sonnig und erneut heiß, nur vereinzelt Gewitter


Aktuelle Wetterlage

Zur Wochenmitte lösen sich die Reste einer schwachen Kaltfront über Österreich rasch auf und unter sich erneut verstärkendem Hochdruckeinfluss stellt sich meist ruhiges Wetter ein. In der zweiten Wochenhälfte verstärkt sich die Warmluftzufuhr im Alpenraum an der Vorderseite eines ausgeprägten Höhentroges über dem Ostatlantik. Einzelne Wärmegewitter betreffen vorerst nur das Bergland im Westen und es wird extrem heiß, mit Höchstwerten über 35 Grad. Bis zum Wochenende nähert sich aus Westen die nächste wellende Kaltfront. Diese tangiert den Alpenraum aber nur vorübergehend mit teils heftigen Gewittern. Am Freitag betreffen diese Vorarlberg und Tirol, am Samstag kommen sie etwa auf eine Linie St. Pölten - Klagenfurt ostwärts voran. Weiter östlich setzen sich Trockenheit und Hitze fort.


Überblick Warnungen

GEWITTER
Die Vorwarnungen laufen teils bis Dienstagnacht, teils auch bis Mittwoch frühmorgens. Akutwarnungen erfolgen bei Bedarf zeitnah.


Warnausblick

In der Nacht auf Mittwoch verlagert sich der Schwerpunkt der Gewitteraktivität zunächst von Tirol in Richtung Salzburg, Osttirol und Kärnten, sowie in die westliche Obersteiermark. In der zweiten Nachthälfte sind einzelne Gewitter auch in der Osthälfte möglich. Diese schwächen sich aber sukzessive ab. Die Gewitter bringen vor allem große Regenmengen in kurzer Zeit und stellenweise kräftige Windböen. An der Alpennordseite frischt kräftiger, böiger, in exponierten Lagen mitunter stürmischer West- bis Nordwestwind auf, nach Mitternacht wird es dann auch im östlichen Flachland windig. Trocken bleibt es mit hoher Wahrscheinlichkeit vom Weinviertel über das Burgenland bis zur Oststeiermark.

Der Mittwoch verläuft hochsommerlich, wenn auch teilweise leicht wechselhaft. An der Alpennordseite halten sich bis in den Vormittag hinein noch kompaktere Wolken, östlich von Salzburg sind noch letzte Schauer möglich. Sonst scheint immer wieder die Sonne und bis zum Nachmittag setzt sie sich auch verbreitet an der Alpennordseite durch. Es bleibt weitgehend trocken, vereinzelte Schauer oder Gewitter bilden sich in der zweiten Tageshälfte nur über den Alpen und im Süden. Der am Morgen im östlichen Flachland noch lebhafte bis kräftige Nordwestwind flaut rasch ab.

Am Donnerstag wird es noch heißer, speziell im Osten steigt das Quecksilber bereits über die 35-Grad-Marke. Dazu ist es häufig sonnig und es bleibt meist trocken. Nur im westlichen Bergland sind einzelne Wärmegewitter nicht völlig auszuschließen.

Der Freitag steht im Zeichen von teils extremer Hitze und viel Sonnenschein. Von Vorarlberg bis zum Pinzgau bzw. in Osttirol steigt allerdings die Gefahr für örtlich heftige Gewitter deutlich an. Vor den Gewittern wird es im Bergland im Westen vorübergehend leicht föhnig.

Martin A. Puchegger am 04.08.2015 um 21:41 Uhr.