21.11.2014

Das Kompetenzzentrum für Unwetter

Lagebericht

Am Freitag weiterhin ruhiges, aber oft trübes Herbstwetter


Aktuelle Wetterlage

Eine Hochdruckbrücke, die von Russland über den Alpenraum bis in den westlichen Mittelmeerraum reicht, sorgt in Österreich auch weiterhin für ruhiges Herbstwetter. Einzig eine schwache Warmfront bringt am Freitag und in der Nacht auf Samstag Wolkenfelder und mitunter ein paar Regentropfen im Nordalpenbereich. Doch bereits im Laufe des Samstags setzt sich von Westen her wieder Hochdruckeinfluss durch. Dabei steigen die Temperaturen vor allem in mittleren Lagen erneut auf überdurchschnittliche Werte an.


Überblick Warnungen

Derzeit sind keine Warnungen in Kraft.


Warnausblick

Am Freitagnachmittag halten sich vor allem in Teilen Niederösterreichs, im Burgenland sowie in der südlichen Steiermark teils zähe Hochnebelfelder oder hochnebelartige Wolken, die nur stellenweise der Sonne Platz machen. Im Westen ziehen kompakte Wolken einer Warmfront durch, die am Nachmittag und Abend von Vorarlberg bis nach Salzburg und Oberösterreich unergiebigen Regen bringen können. Meist bleibt es aber trocken. Die meisten Sonnenstunden gibt es in Oberösterreich, im Niederösterreichischen Alpenvorland und in der nördlichen Obersteiermark.

Die Nacht auf Samstag verläuft nur teilweise klar. Im Westen und Nordwesten sorgt die Warmfront für kompakte Wolken, Regen fällt jedoch kaum. Im östlichen Flachland sowie in den südlichen Tal- und Beckenlagen breiten sich die Nebel- und Hochnebelfelder im Laufe der Nacht wieder aus.

Der Samstag bringt wieder einen Mix aus Nebel, kompakten Wolkenfeldern und etwas Sonne. Überwiegend sonnig wird es in den westlichen Landesteilen, sowie in Osttirol und Oberkärnten, während es im östlichen Flachland und im Südosten teils den ganzen Tag über trüb durch Hochnebel bleibt.

Der Sonntag bringt keine wesentliche Wetteränderung. Im östlichen Flach- und Hügelland sowie teilweise auch im Alpenvorland und in den südlichen Becken verläuft der Tag teils ganztags trüb durch Nebel und Hochnebel, sonst scheint häufig die Sonne und es ziehen nur ein paar harmlose hohe Wolken durch.

Auch am Montag ändert sich kaum etwas. In den südlichen Tal- und Beckenlagen, im Donauraum sowie im östlichen Flachland hält sich weiterhin einiges an Nebel und Hochnebel, der nur stellenweise der Sonne Platz macht. In den westlichen Landesteilen sowie generell im Bergland scheint weiterhin häufig die Sonne. Speziell in mittleren und höheren Lagen liegen die Temperaturen weiterhin deutlich über den jahreszeitlichen Mittelwerten.

Roland Reiter am 21.11.2014 um 12:32 Uhr.