21.08.2014

Das Kompetenzzentrum für Unwetter

Lagebericht

Mittwochnacht unbeständig, teils kräftiger Regen, örtlich Gewitter


Aktuelle Wetterlage

Österreich befindet sich derzeit im Bereich einer Luftmassengrenze, die subtropische von subpolaren Luftmassen trennt. Ein Tiefdruckgebiet über Oberitalien sorgt dabei am Donnerstag weiterhin für feuchte und kühle Luft im Ostalpenraum. Auch am Freitag bleibt der Tiefdruckeinfluss erhalten, an der Vorderseite eines Tiefdruckgebietes über der Nordsee wird mit einer südwestlichen Strömung vorübergehend etwas wärmere, aber auch labil geschichtete Luft herangeführt. Im Laufe des Samstags erreicht dann ein Höhentrog den Alpenraum und reaktiviert die Luftmassengrenze erneut, es bleibt unbeständig.


Überblick Warnungen

STARKREGEN
Die Vor- und Akutwarnungen gelten von Mittwochmittag teils bis Donnerstag früh und teils bis Donnerstagmittag.


Warnausblick

In der Nacht auf Donnerstag regnet es verbreitet, teils auch kräftig. Mit größeren Regenmengen muss man vor allem im Süden sowie im zentralen und östlichen Bergland rechnen. Im Süden sind mitunter auch Gewitter eingelagert. Im östlichen Flachland frischt zudem mäßiger Nord- bis Nordwestwind auf.

Der Donnerstag startet im Süden und Osten meist regnerisch, sonst ziehen nur noch ein paar Schauer durch. Am Vormittag klingt der Regen oft ab und bis zum Nachmittag setzt sich besonders im Donauraum und im östlichen Flachland freundliches Wetter durch. Im Berg- und Hügelland leben zwar noch einmal Schauer auf, sie fallen aber nicht mehr allzu kräftig aus. Am Alpenostrand lässt der vorerst mäßige Nord- bis Nordwestwind nach.

Am Freitag scheint an der Alpennordseite zumindest zeitweise die Sonne. Im Süden und im zentralen Alpenbereich überwiegen hingegen die Wolken, anfangs ist es meist jedoch noch trocken. Im Tagesverlauf bilden sich vom südwestlichen Bergland ausgehend einige Regenschauer und einzelne Gewitter, die sich auf weite Teile des Berglands ausbreiten. Auch im Mühl- und Waldviertel nimmt die Schauerneigung zu, sonst bleibt es aber weitgehend trocken.

Am Samstag bleibt es wechselhaft und schaueranfällig, die Sonne zeigt sich meist nur zwischendurch. Längere trockene Phasen kann man tagsüber im Donauraum und vor allem im Flachland erwarten.

Martin Ortner am 20.08.2014 um 23:45 Uhr.