24.10.2014

Das Kompetenzzentrum für Unwetter

Lagebericht

Am Freitag zunehmend trocken, im Süden und Osten noch windig


Aktuelle Wetterlage

Am Samstag setzt sich mit zunehmendem Hochdruckeinfluss ruhiges Herbstwetter durch. In der Nacht auf Sonntag erreicht zwar ein stark abgeschwächtes Frontensystem den Westen Österreichs, markante Wettererscheinungen sind dabei aber nicht zu erwarten. Am Sonntag und am Montag gelangen von Osteuropa dann trockenere Luftmassen in den Alpenraum, somit geht auch die Nebelanfälligkeit im Flach- und Hügelland deutlich zurück und vielerorts dominiert der freundliche Wettercharakter.


Überblick Warnungen

Derzeit sind keine Warnungen in Kraft.


Warnausblick

Am Abend verdichten sich im Südosten die Wolken und von der Koralpe bis zum Neusiedlersee regnet es mitunter ein wenig. Sonst verlaufen die Abendstunden vielerorts gering bewölkt und trocken. In der Nacht auf Samstag klingt der Regen überall bereits wieder ab, inneralpin sowie im Flach- und Hügelland fällt aber bis zum Morgen stellenweise Nebel- oder Hochnebel ein.

Der Samstag verläuft weitgehend ruhig, teils aber länger trüb durch Nebel oder ausgedehnte hochnebelartige Wolken, vor allem östlich einer Linie Linz - Villach. Im Westen scheint zunächst verbreitet die Sonne, bevor am Nachmittag allmählich kompakte Wolken aufziehen. In der Folgenacht kann es dann in Vorarlberg und Tirol leicht regnen. Im östlichen Flachland weht mäßiger Südostwind.

Am Sonntag halten sich im Westen anfangs kompakte Wolken, aus denen es mitunter noch nieselt. Tagsüber kommt aber hier immer öfter die Sonne zum Vorschein. Im Flach- und Hügelland halten sich vereinzelt bis in die Mittagsstunden Nebel- oder Hochnebelfelder, nachfolgend kommt aber auch hier verbreitet die Sonne zum Vorschein.

Der Montag verläuft abseits regionaler Nebelfelder strahlend sonnig. Im Flachland weht dazu weiterhin mäßiger Südost- bis Ostwind.

Stefan Hofer am 24.10.2014 um 18:41 Uhr.