23.07.2016

Das Kompetenzzentrum für Unwetter

Lagebericht

Am Samstag teils kräftige Schauer und Gewitter


Aktuelle Wetterlage

Geringe Luftdruckgegensätze bestimmen in den nächsten Tagen das Wetter in Österreich. Somit bleibt es sommerlich warm, allerdings besteht in der schwülwarmen Luft tagtäglich eine erhöhte Schauer- und Gewitterneigung. Da die Strömung auch in der Höhe nur schwach ausgeprägt ist, bewegen sich Schauer und Gewitter eher langsam, damit kann es lokal zu großen Regenmengen und Überflutungen kommen.


Überblick Warnungen

GEWITTER
Die Vorwarnungen gelten von Samstagvormittag bzw. -nachmittag teils bis Sonntagnacht, teils bis Montagfrüh. Warnungen erfolgen bei Bedarf zeitnah.


Warnausblick

Am Samstagnachmittag entstehen allmählich vom Bergland ausgehend vermehrt Schauer und vor allem auch Gewitter. Speziell im Bereich der Nordalpen zeichnen sich örtlich unwetterartige Gewitter ab, dabei besteht die Gefahr von kleinräumigen Überschwemmungen, Hagelschlag und Sturmböen! Länger, teils auch überhaupt trocken bleibt es im Klagenfurter Becken und im Nordosten.

In der Nacht auf Sonntag geht die Gewittertätigkeit im Bergland allmählich zurück, speziell vom Flachgau und Oberösterreich ostwärts kommt es zum Teil aber weiterhin zu kräftigen Schauern und Gewittern, und örtlich ist auch der Nordosten betroffen.

Am Sonntag gehen besonders im Norden und Nordosten bereits in der Früh stellenweise Schauer und einzelne Gewitter nieder, die aber tagsüber vorübergehend wieder der Sonne weichen. Ansonsten startet der Tag noch teils sonnig. Im Tagesverlauf entwickeln sich aber generell vermehrt Schauer und Gewitter, die kräftigsten im Südosten.

Auch der Montag verläuft im ganzen Land unbeständig. Von der Früh weg fällt gebietsweise schauerartiger Regen und es gehen einzelne Gewitter nieder. Tagsüber zeichnen sich dann vor allem vom Mühl- und Waldviertel bis zum Alpenostrand kräftige Gewitter ab. Aber auch in den anderen Regionen gehen weiterhin einige Schauer und Gewitter nieder.

Der Dienstag bringt ganz im Osten und teils im Süden längere trocken Phasen, sonst aber keine wesentliche Wetteränderung, die Luft bleibt anfällig für Schauer und Gewitter. Im Donauraum und am Alpenostrand weht lebhafter Wind aus West bis Nordwest.

Peter Pilati am 23.07.2016 um 14:50 Uhr.