17.08.2017

Das Kompetenzzentrum für Unwetter

Lagebericht

In der Nacht und am Donnerstagmorgen landesweit ruhig


Aktuelle Wetterlage

Am Donnerstag bleibt es unter Zwischenhocheinfluss relativ ruhig, bis zum Freitag werden aber wieder energiereiche Luftmassen aus Süden herangeführt. In der Nacht auf Samstag deutet sich schließlich eine markante Kaltfront aus Nordwesten an. Mit dieser nimmt das Unwetterrisiko am Samstag wieder deutlich zu, schwere Gewitter und große Regenmengen sind zu erwarten. Nach der Kaltfront dreht die Höhenströmung auf Nordwest, damit wird am Sonntag kühlere und teils feuchte Luft herangeführt.


Überblick Warnungen

Derzeit sind keine Warnungen in Kraft.


Warnausblick

Abendliche Schauer und Gewitter klingen bald ab und die Nacht auf Donnerstag verläuft dann landesweit trocken.

Der Donnerstag bringt einen Mix aus Sonne und Wolken, dabei bleibt es weitgehend trocken. Nur im westlichen und südlichen Bergland besteht nachmittags eine geringe Schauer- und Gewitterneigung.

Am Freitag geht es bei wenigen Wolken erneut meist trocken durch den Tag. Lediglich im westlichen Bergland steigt das Gewitterrisiko im Tagesverlauf an. Spätestens am Abend treffen dann teils schwere Gewitter in Vorarlberg und Tirol ein. In der Folgenacht erfassen diese dann auch Teile Salzburgs und Oberösterreichs.

Am Samstag fällt von Vorarlberg bis zum Wald- und Mostviertel aus der Nacht heraus starker und gewittrig durchsetzter Regen, stellenweise kann es zu großen Regenmengen kommen! Schauer und Gewitter erfassen bis spätestens Mittag auch den Süden und äußersten Osten des Landes. Der Wind dreht auf West bis Nordwest und frischt im östlichen Flachland und in der Südoststeiermark mäßig bis lebhaft auf.

Michele Salmi am 16.08.2017 um 21:10 Uhr.